Home » Bergliteratur » Buch

Kategorien: Alpinkletterführer Allgäuer Alpen Ammergauer Alpen

Karnische und Julische Alpen - Kletterführer Alpin

Kletterführer Karnische & Julische Alpen

Alpinklettern, Sportklettern und Bouldern

Titel: Kletterführer alpin - Best of Karnische & Julische Alpen

Autoren: Hannes Lexer, Stefan Lieb-Lind

Verlag:Panico Alpinverlag (1. Auflage 2020)

Umfang: 516 Seiten

Preis:  44,80 €

Bestellen:Bestellen beim Panico-Verlag

Rezension

Dass die südlichen Kalkalpen in Sachen Klettermöglichkeiten weit mehr zu bieten haben als Arco und die Dolomiten ist nördlich des Alpenhauptkammes weitgehend unbekannt. Wer aber zum Beispiel schon einmal von einem Gipfel der Sextener Dolomiten in Richtung Osten geblickt hat, wird sich fragen, was es mit den zahlreichen Felsbergen auf sich hat, die dort emporragen. Der ein oder andere kennt die Gegend vielleicht auch vom Durchfahren, wie z. B. über den Plöckenpass oder vom Winter, wo unter anderem das Lesachtal ein beliebtes Skitourengebiet darstellt. Die lange Kette der Karnischen Alpen weist immer wieder eindrucksvolle Felsgipfel auf, die teils aus vortrefflichem Kalk bestehen. Dass man hier klettern kann war zu vermuten, systematische Informationen in deutscher Sprache waren aber bisher kaum erhältlich, bzw. nur lückenhaft und nicht mehr auf dem aktuellsten Stand. Diese Lücke schließt nun der neue Kletterführer "Best of Karnische & Julische Alpen" aus dem Hause Panico von den beiden Autoren Hannes Lexer und Stefan Lieb-Lind.

Das Buch erscheint in der "Best-of-Reihe", die weniger Wert auf eine vollständige Erfassung des lokalen Kletterpotenzials legt, sondern eine Auswahl der lohnendsten und beliebtesten Ziele bietet. Der Schwerpunkt des Führers liegt daher auch bei den eher "leichter verdaulichen" Wegen, also mit den Kriterien gut zugänglich, gute Felsqualität und gut oder zumindest akzeptabel abgesichert. Es werden daher insbesondere viele  Klettergärten und Mehr-Seillängen-Sportkletterrouten von 3 - 10 Seillängen beschrieben. Vor allem das Gebiet "Plöckenpass-West" gibt aber einen sehr alpinen Kontrast dazu - mit wilden und anspruchvollen Routen in der teils 700 m hohen Südwand der Kellerspitzen, vereinzelt werden auch in den anderen Gebieten längere und alpinere Wege aufgeführt. Mit dieser Auswahl sollte für jeden Geschmack und jedes Kletterkönnen eine attraktive Auswahl der bestehenden Möglichkeiten beschrieben werden.

Die Aufmachung des Buches besticht durch viele handgezeichnete, detailgenaue Topos und zahlreiche farbige Übersichtsbilder, sowie eingestreute Kletterfotos, die einen guten Eindruck von der anscheinend oftmals hervorragenden Felsqualität vermitteln. Alles in allem eine perfekte Informationsbasis für einen Kletterurlaub im Südosten der Alpen.

Gebiete

  • Kartitsch
  • Bouldern um Obergail
  • Wolayersee
  • Plöckenpass West
  • Plöckenpass
  • Lago di Avostanis
  • Nassfeld
  • Sella Nevea
  • Rifugio Corsi
  • Mangart
  • Vrsicpass

 

 

© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung