Home » Bergliteratur » Buch

Kategorien: Kletterführer Karwendelgebirge Karwendelgebirge

Karwendel - Panico-Alpinkletterführer

Kletterführer Karwendel

Alpinklettern klassisch und modern

Titel: Kletterführer Karwendel

Herausgeber: Achim Pasold

Verlag:Panico Alpinverlag, 5. Auflage 2020

Seiten: 468

Preis: 44,80 €

Für wen:  für Alpinisten, Individualisten - aber auch Sportkletterer

Wo:Online beim Panico-Verlag

    Rezension

    Das Karwendel gehört zu den größten und gleichzeitig am wenigsten erschlossenen Gebirgsgruppen der nördlichen Kalkalpen und ist mit jeder Menge Felsen gesegnet. Der unbedarfte Betrachter wird alleine daraus schon schließen, dass es dort demnach ein riesiges Betätigungsfeld für den Kletterer gibt. Leider hat die Gebirgsgruppe hinsichtlich der Felsqualität jedoch traditionell einen arg schlechten Ruf, was auf große Teile der vier langgezogenen Bergketten - aus denen die Gebirgsgruppe besteht - auch zutrifft. Trotzdem bleibt immer noch genügend Fels übrig, um ein 468seitiges Führerwerk mit emfpehlenswerten Routen zu füllen. Dass davon nicht alle perfekte Felsqualität versprechen ist logisch und auch nicht weiter schlimm, macht dies doch auch den besonderen Charakter des Karwendels aus. Aber selbst in den alpinsten der hier vorgestellten Routen hält sich der Bruch meist in einem Rahmen, wie er langjährig erfahrenen Alpinisten zugemutet werden kann. Darüberhinaus haben die fleißigen Erschliesser in den letzten Jahren und Jahrzehnten speziell nach Wänden mit gutem Fels Ausschau gehalten und sind überaschend oft fündig geworden.

    Die Machart der Panico-Alpinkletterführer mit komplett farbigen Wandbildern und Kletterbildern, sowie dem Topokartensystem wurde seit vielen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt uns ist derzeit sicherlich stand of the art am deutschsprachigen Führermarkt. Aufgrund der immensen Routenfülle platzt allerdings dieses System mittlerweile ebenfalls aus allen Nähten, weshalb nicht mehr alle Routen mit Topokarte vertreten sind. Lobend erwähnt werden muss allerdings hier, dass sich Autoren und Verlag wirklich bemüht haben nur bei denjenigen Touren die Topokarte wegzulassen, wo die Wegfindung und Zu- bzw. Abstieg auch ohne Topo kein ernsthaftes Problem darstellen. Die Topos selbst sind übersichtlich und scheinen angemessen genau zu sein. Freilich darf man von der Darstellung einer 3er Länge in einer 40-Seillängen-Tour nicht mehr zuviel erwarten - aber wer in solche Touren einsteigt, sollte bereits genügend Klettermeter hinter sich haben, um den Weiterweg auch finden, wenn 50 Seilmeter auf einen halben cm komprimiert wurden. Je anspruchsloser die Routen, umso genauer die Topos - so soll es sein und so wurde es in dem Führer auch großteils umgesetzt.

    Die neuste Auflage Nr. 5 (2020) wurde von grundauf überarbeitet. Der Herausgeber Achim Pasold hat seine gesamte 40jährige Autoren- und Verleger-Erfahrung und viel Herzblut investiert, um aus einem trockenen, funktionellen Kletterführer ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, das die Historie und den Spirit des Karwendelkletterns atmet. So wurden jetzt u.a. viele Informationen aus dem schon lange vergriffenen und nicht mehr aufgelegten Alpenvereinsführer Karwendel integriert (Anm.: Auch der abgespeckte AVF Karwendel Alpin von 2011 mit den Gipfelanstiegen und Grat- und Schrofenklettereien bis zum 3. Grad ist vergriffen). Darüberhinaus finden sich in dem Buch viele Kurzportraits der wichtigsten Protagonisten, die in den Felswänden des Karwendels ihr Spuren hinterlassen haben.

    Fazit: Für einen Alpinisten und Alpinkletterer ist dieses Standardwerk über das Karwendel ein "Muß". Mit Integration der Daten aus dem Alpenvereinsführer ist die Informationstiefe nochmal deutlich größer geworden, so dass man das Buch jetzt als würdigen, zeitgemäßen Nachfolger dieser "Karwendelbibel" betiteln darf.

    Beschriebene Gebiete

    • Gebiet Mittenwald - Nördliche Karwendelkette
    • Gebiet Hinterriß - Nördliche Karwendelkette, Falkengruppe, Gamsjochgruppe
    • Gebiet Ahornboden - Hinterautal-Vomperkette (Nordseite)
    • Gebiet Gramai - Sonnjochgruppe, Rauer Knöll-Verzweigung
    • Gebiet Lamsenjochhütte - Hinterautal-Vomperkette (Lamsengebiet)
    • Gebiet Halltal/Halltalkette - (Gleirsch)-Halltalkette
    • Gebiet Nordkette - Nordkette
    • Gebiet Innsbruck - Nordkette
    • Gebiet Scharnitz - Gleirsch-(Halltal)-Kette, Hinterautal-Vomperkette (Südseite)
    • Gebiet Halleranger - Gleirsch-Halltalkette (Nordseite)

    © Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

    Kontakt | Impressum | Sponsoring

    Ortovox
    Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung