Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Chiemgauer Alpen

Fuchslugergraben

Der Fuchslugergraben ist das Tälchen, das von der Bergstation der Kampenwandbahn in Richtung Aschau hinabzieht. Hier finden sich eine Reihe an Klettermöglichkeiten sehr unterschiedlichen Charakters.

Klettern am Uhrenwandl im Fuchslugergraben

Vom Sportklettern bis zur alpinen Route ist alles geboten.

Zwischen Seilbahntrasse und Piste zieht der Fuchslugergraben von der Kampenwand hinab nach Aschau. Etwa auf halber Höhe befinden sich eine ganze Reihe an Felswänden. Vor allem der eindrucksvolle Seilbahnturm ragt weit über die Waldgrenze hinaus. Hier ist zu den alten, nicht mehr gekletterten Klassikern eine moderne Route hinzugekommen. Auch gegenüber an dem felsigen Gratriegel der Mitterwand wurden vom unermüdlichen Klaus Zehetner einige Haken gesetzt. Daneben hat vor allem Michael Karl auf der Suche nachspannenden Sportkletterproblemen einige Felsen entdeckt, die als lohnende Tipps für Leute dienen, die es etwas ruhiger haben wollen. Aufgrund des aufwendigeren Zustiegs sind nicht so viele Leute hier anzutreffen wie in vergleichbaren Klettergärten in Talnähe. Inzwischen gibt es aber immer mehr Liebhaber dieser Felsen, da insbesondere das Uhrenwandl auch Anfängern schöne Kletterrouten bietet. Die Zeiten, als man hier fast immer alleine war, sind daher Vergangenheit.

Anfahrt

Am besten mit PKW: Die A8 München – Salzburg an der Ausfahrt Bernau oder Frasdorf verlassen und weiter nach Aschau. Auch die Anreise mit Zug nach Aschau ist gut möglich.

Zugang

Von der Talstation der Kampenwandbahn folgt man dem Weg Nr. 20 in Richtung Kampenwand. Nach der Kreuzung des „Reitwegs“ an der nächsten Gabelung links durch das „Klammerl“, bis etwa 2 Min. danach ein unbezeichneter Weg zur verfallenen Huberalm rechtsabzweigt (kurz nach der Abzweigung steht auf einem Schild „Weg aufgelassen“). Der Weg führt nun hinein in den Fuchslugergraben (ca. 40–50 Min.) und im folgenden an den meisten Sektoren unmittelbar unterhalb vorbei.

Kletterrouten

Der Fuchslugergraben bietet insgesamt vier Sektoren. An der Steinernen Stadt kommt man als erstes vorbei, das sind mehrere Wandln auf der linken Seite des Weges mit insgesamt 10 meist kurzen Sportkletterrouten im Schwierigkeitsniveau von 6 bis 9. Die Verlängerung des Felsriegels bildet dann etwa 5 Minuten oberhalb das Uhrenwandl mit fast 20 Kletterrouten in überwiegend sehr schönem Fels. Auch einige Anfängerrouten sind hier zu finden, der Schwerpunkt der Routen liegt im Bereich 6+ bis 8+. Rechts oberhalb ist dann der eindrucksvolle Seilbahnturm über dessen Nordkante mit "Souverän" (8+) eine lohnende, alpin angehauchte Sportkletterroute mit 5 Seillängen führt. Die alten Südwandrouten werden hier nicht mehr geklettert. Gegenüber am Felsriegel der Mitterwand haben Klaus Zehetner und Hanne Siflinger "Hannewedda" (7-) hinterlassen, eine alpine Gratüberschreitung mit insgesamt sechs Seillängen.

Kletterführer

Der Kletterführer Bayerische Alpen, Band 1 beschreibt die Kletterrouten im Fuchslugergraben ausführlich.

Wer einen Fehler entdeckt oder eine neue Route begangen oder eingebohrt hat, ein Projekt klettern konnte oder einen anderen Hinweis für den Autor oder die Leser des Buches hat, schickt mir am besten eine E-Mail.  Diese Neuigkeiten, Korrekturen und sonstigen Hinweise oder Infos, die im Führer keinen Platz mehr hatten werden im folgenden beschrieben.

Updates, Berichtigungen, Ergänzungen

Der Kletterführer gibt den aktuellen Stand wieder.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung