Home » Klettern

Kategorien: Alpinklettern Urlaubsziel Bergeller Alpen

Val di Mello und Val Masino

Alpines Klettern im Val di Mello - im südlichen Bergell oberhalb von San Martino di Val Masino. Informationen zur Anreise, Übernachtung und den lohnendsten Kletterrouten.

Klettern im Val di Mello

Klettern im Val di Mello

Granitklettern in alpiner Landschaft

Das Val Masino mit seinen Seitentälern Val di Mello und Val di Bagni gehört mit Sicherheit zu den schönsten Ecken der Alpen. Enge, teilweise noch ursprüngliche Täler mit riesigen Flanken aus Granit und hohen Bergen drumherum, die bis über 3000 m reichen. Hier findet jeder Bergsportler - egal ob Boulderer, Sportkletterer, Alpinkletterer, Hochtourengeher oder Wanderer den perfekten Platz für sein Hobby. Zusammen mit dem italienischen Flair und der in der Nebensaison wohltuenden Ruhe eines der letzten Paradiese in den Alpen.

Anreise

Wer in San Martino angelangt ist, braucht eigentlich kein Fahrzeug mehr. Die wenigen km, die man sich hier noch bewegen muss, kann, bzw muss man häufig sogar, zu Fuß zurücklegen. Anreise mit dem Auto: Die Anreise aus Deutschland erfolgt in den meisten Fällen über das Engadin (entweder das Inntal aufwärts oder über den Julierpass von Davos) - ob man über den Maloiapass und Chiavenna ins Valtellina oder über den Berninapass fährt macht praktisch keinen Unterschied. Östlich von Morbegno bei der Ortschaft Ardenno zweigt die Straße ins Val Masino ab, die sich in 15 km in einigen Kehren hinaufwindet. Anreise mit der Bahn: Von Sondrio (am besten über Chur) oder Colico (über Mailand) kommt man mit dem Bus oder Zug nach Ardenno und von dort mit dem Bus ins Val Masino. Auskunft darüber gibt das Tourist-Office vom Val Masino: 0342-641117 (nur gelegentlich erreichbar).

Am Eingang des ursprünglichen Val di Mello
Am Eingang des ursprünglichen Val di Mello

Übernachtung

1. Camping

Camping ist wie in den meisten Touristenzentren Norditaliens recht teuer. Wer zu zweit zur Hauptsaison im Sommer mit Zelt und Auto auf einem Campingplatz übernachtet zahlt ca. 13 - 18 Euro pro Nacht und Person. Mehrere Campingplätze kommen in Frage:

  • Camping Ground Jack (früher Camping Paradise) - Am Parkplatz/Taleingang des Val di Mello. Für die Routen im Tal optimal gelegen und preislich und vom Niveau her vergleichbar mit den anderen beiden Campingplätzen. Nachdem der Campingplatz zwischendurch wegen behördlicher Auflagen einige Jahre geschlossen war hat er nun unter diesem neuen Namen wieder eröffnet.

  • Campingplatz Lo Scoiattolo, 1 km oberhalb von San Martino. Netter, einfacher Campingplatz in herrlicher Landschaft Anmarsch zu Fuß ins Val di Mello 30 Minuten und in 15 Minuten ist man abends in der Bar in San Martino.

    Camping Sasso di Remenno - etwas weiter talauswärts, ca. 2km vor San Martino inmitten des Sportkletterareals um den gewaltigen Felsblock "Sasso di Remenno". Etwas nobler als der Scoiattolo

2. Zimmer / Ferienwohnung / Hütten

Wer im Val di Mello oder am Sasso di Remenno klettern bzw. Bouldern möchte und lieber ein Dach überm Kopf hat, der findet in San Martino sicherlich etwas solange nicht gerade Hochsaison oder Melloblocco ist. Im Val die Mello kann man beispielsweise auch ganz hinten im Ristoro bei Siro Fiorelli übernachten. Das Val Masino hat aber noch viel mehr zu bieten als das (an sich alleine schon geniale) Val di Mello. An den Berggipfeln des Bergeller Hauptkammes locken Alpinklettertouren und Plaisirrouten en masse - die von den einzelnen Hütten aus angegangen werden. Folgende Alpenvereins-Hütten stehen zur Verfügung:

  • Rifugio Omio
  • Rifugio Gianetti
  • Rifugio Allievi
  • Rifugio Ponti

Beste Jahreszeit

Das Mello und vor allem die Routen oben am Hauptkamm ins Sommerklettergebiete. Während aber im Val di Mello ein heisser Sommertag schon wieder zu viel des guten sein kann (zumindest in der Mittagszeit) kann das Wetter für die hohen Berge zum Klettern eigentlich garnicht warm genug sein, da die Einstiege meist schon über 2.500 m liegen. Im Frühjahr und Spätherbst ist dann der Aktionsradius meist wieder auf die Tallagen begrenzt. Im Winter kann man im Val Masino eher selten klettern, außer man gehört zur ganz harten Fraktion. Dann liegt im Tal mehr oder weniger viel Schnee und höchstens die Sportkletterouten am Sasso di Remenno und natürlich die zahlreichen Boulderblöcke können bei gutem Wetter gute Bedingungen haben.

Kletterrouten im Val di Mello

Das Val di Mello ist ein Boulder und Kletterparadies. Die längeren Kletterrouten sind meist selbst abzusichern und oft psychsisch anspruchsvoll. Zu folgenden Routen habe ich Infos:

Weitere Infos dazu finden sich im Internet beispielsweise unter folgenden Adressen:

  • Super-Infos dazu gibts auf der Homepage von Paolo Vitali und Sonja Brambati. Unter anderem eine ausführliche Beschreibung von Routen am Qualido. Allerdings ist die Site komplett auf italienisch.
  • Noch eine sehr gute Site mit Informationen und Topos aus dem Val di Mello ist die Val di Mello-Homepage. Die Seiten sind überwiegend auf italienisch, teilweise auch auf englisch.
Bester Granit 500 m über dem Val di Mello - Sabine in Luna Nascente
Bester Granit 500 m über dem Val di Mello - Sabine in Luna Nascente

Kletterrouten am Bergeller Hauptkamm

Die schönste Kante des Bergell - und vermutlich eine der besten 4er Touren der Alpen bietet die Badile-Kante. Eine Beschreibung findet sich bei Styria-Alpin

Kletterführer

Kletterführer Val Masino
Kletterführer Val Masino

Nichts als Granit - Masino, Bergell, Disgrazia - von Mario Sertori und Guido Lisignoli, erschienen im Versante Sud Verlag.
==> Online bestellen bei AMAZON

Kletterführer Val di Mello
Kletterführer Val di Mello

Kletterführer Val di Mello von Mario Sertori erschienen im Versante Sud Verlag.
==> Online bestellen bei AMAZON

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung