Markus Stadler

Schliersee, Brecherspitze-Nord

06.02.2018 Tourenverhältnisse Bayerische Voralpen erstellt von Markus Stadler

Wechselhafte Schneeverhältnisse beim Aufstieg über die Ankelalm.


Aufstieg zur Brecherspitze mit grandiosem Tiefblick zum Schliersee.

Im Rahmen eines Arbeitstreffens am Schliersee machten wir einen Abstecher zur Brecherspitze. Aufgrund der hohen Schneelage im oberen Teil steuerten wir diesmal den Hauptgipfel an.

Die Fahrstraße zur Ankelalm ist leider von vielen Fußspuren perforiert, die inzwischen bockhart gefroren sind. Im Aufstieg stört das nicht groß, die Abfahrt wird allerdings teilweise etwas ruppig. Außerdem gab es im unteren Teil einiges an Schneebruch, ein paar querliegende Bäume bilden einen netten Hindernisparcour. An zwei oder drei kurzen Stellen fehlt die Altschneeunterlage, dort muss man in der Abfahrt ein paar Meter drübertapsen, wenn man keinen Steinschliff haben möchte.

Oben im Almgelände dann 0-20 cm Pulverschnee auf der verharschten Unterlage, die vom Wind ungleichmäßig verteilt wurden, teilweise ist es auch windgepresst. Wir sind über den Nordgrat aufgestiegen, das geht bis zur Steilstufe problemlos ohne Harscheisen. Dort wo man diese dann am besten anlegt, haben wir uns dafür entschieden, die Ski auf den Rucksack zu schnallen und zu Fuß aufzusteigen.

Für die Abfahrt wählten wir die Westflanke, mit Einfahrt knapp nördlich des Gipfels. Die Latschen sind hier soweit zugeschneit, dass man recht flüssig abfahren kann. Meist liegen 5-10 cm Pulverschnee auf der harschigen Unterlage, zum Teil leicht windbearbeitet. Bis zur Waldgrenze insgesamt nette Abfahrt mit einigen guten Pulvermulden, danach auf der Fahrstraße wie oben schon erläutert weniger schön.


Aufstieg zur Ankelalm kurz oberhalb der Waldgrenze.


Die letzten Meter am Nordgrat haben wir die Ski getragen.


Geniales Wetter am Gipfel.


Steile Abfahrt durch die sehr gut verschneite Latschenflanke.


Schöne Pulvermulden im Bereich der Ankelalm.

Skitourenführer Bayerische Alpen

Skitourenführer Bayerische Alpen von Markus Stadler. Er umfaßt 140 Touren im Gebiet zwischen Tegernsee und Berchtesgaden. [weiter...]