Markus Stadler

Spitzstein von Sachrang

06.01.2018 Tourenverhältnisse Chiemgauer Alpen erstellt von Markus

Firnbedingungen in den Südhängen der westlichen Chiemgauer Alpen.

Weiterhin sehr solide Schneelage in Sachrang. Das schöne Hochwinterfeeling ist zwar vorbei, nachdem es Mitte der Woche bis in die Gipfelregionen geregnet hat. Die Altschneedecke ist aber so solide, dass weiterhin genug Schnee liegt.

Wir sind heute zum Spitzstein. Der Weg durch den Graben ist an einigen Stellen vom Wasser freigespült, so dass man ein paarmal die Ski für wenige Meter abschnallen muss. Ansonsten überall viel Schnee - besonders oben im Gipfelhang, den ich bisher noch selten bei so einer hohen, vollständig gesetzten Schneedecke erlebt habe.

Die Schneequalität schwankte von meist tragendem Harsch im Schatten über leicht brüchigem Harschdeckel im Halbschatten und im Wald bis hin zu Firn oder Sulz in der Sonne und ganz unten unter der Nebeldecke (Höhe ca. 900 m) . Insgesamt sehr gut zu fahren, auch weil heute bis mittag noch nicht allzuviele Spuren vorhanden waren. Die Tour geht sicher noch länger gut, auch wenns jetzt ein paar Tage warm bleiben wird, wobei aber sonnige Tage erforderlich sind, um gute Schneequalität vorzufinden, solange es nicht mehr schneit.


Unten am Bach kurz nach dem Parkplatz liegt ein halber Meter zusammengeregneter und von vielen Skifahrern komprimierter Schnee.


Auf Höhe der Stoanaalm im Schatten hartgefrorene Oberfläche, in der Sonne aber bereits gegen 9.30 Uhr weich werdend.


Bequem zu gehen ist die gut gesetzte, oberflächlich weiche Schneedecke auf Höhe des Spitzsteinhauses.


Der Gipfel ist erreicht.


Feiner Firn unter der Goglalm.


An mehreren Bachquerungen mussten allerdings die Ski kurz abgeschnallt werden.

Skitourenführer Bayerische Alpen

Skitourenführer Bayerische Alpen von Markus Stadler. Er umfaßt 140 Touren im Gebiet zwischen Tegernsee und Berchtesgaden. [weiter...]