Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Kitzbüheler Alpen - Gamskopf (2205 m)

Gamskopf aus dem Alpbachtal

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
2 / ZS
HöhenmeterGehzeit Infos
1100 m3,5 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Nord, Nordost
Beliebtheit
Skiführer Kitzbüheler Alpen - Panico Skitourenführer
Endlich Sonne - nach langem schattigem Anstieg durch den Greiter Graben Tiefblick ins Zillertal vom Gipfelgrat Tiefblick zur Farmkehralm, gegenüber am Galtenberg Wassertrog an der Greitalm

Relativ schneesichere Skitour auf die östlichste Erhebung des Sagtaler Kammes

Den Talschluss des Alpbachtales bilden die für Kitzbühler Verhältnisse relativ schroffen Berge von den Sagtalerspitzen zum Galtenberg. Einen lohnenden Skigipfel bildet diese Kette im Gamskopf aus, der bei guten Verhältnissen bis zum höchsten Punkt mit Ski bestiegen werden kann. Durch den recht hohen Ausgangspunkt auf 1100 m und den schattigen Graben im unteren Teil ist diese Tour ziemlich schneesicher. Freies Gelände erreicht man erst auf einer Höhe von etwa 1300 m und auch dann handelt es sich weiterhin um nordseitige Mulden. Die Gipfelhänge sind dann zwar Ostseitig exponiert und daher schneller mal der Sonne ausgesetzt - für die Abfahrt lassen sich bei entsprechender Lawinensituation aber auch etwas schattigere Hänge finden, in denen die Schneequalität länger gut bleibt.

Anfahrt

Von der Inntalautobahn in Kramsach abfahren und über Brixlegg ins Alpbachtal bis nach Inneralpbach, wo man rechts noch ein Stück in den Greiter Graben fahren kann.

Ausgangspunkt

Tourenparkplatz Greiter Graben etwa 1 km oberhalb von Inneralpbach (ca. 1100 m)

Routenverlauf

Vom Parkplatz auf der ab hier nicht mehr geräumten Fahrstraße taleinwärts bis zur Greitalm. Nun links an der Alm vorbei zuerst flach in den Talgrund, dann links haltend aufwärts unterhalb einer breiten Karmulde, über der die felsigen Flanken des Tristkopfes thronen (aus denen der Anstieg bei Lawinengefahr bedroht wird). Die Mulde hinauf bis sie sich stark aufsteilt. Hier gibts mehrere Möglichkeiten: entweder nun rechts den mässig steilen Osthang bis ca. 1900 m hinauf und dann links haltend durch kuppiertes Gelände unter den steilen Gipfel-Osthang. Oder durch die Mulde hinauf (im oberen Teil ca. 35 Grad) und beim ersten Flachstück nach Westen auf den Gipfel zu, bis man links haltend unter den Gipfelhang gelangt. Man kann sogar noch weiter in Richtung Krinnjoch ansteigen (wie in der AV-Karte eingezeichnet) und dann rechts haltend die Terasse unter dem Gipfelhang erreichen. Den Gipfelhang selbst umgeht man i.d.R. links, indem man eine markante Scharte im SO-Grat ansteuert und über diesen an den Gipfelaufbau herankommt. Die letzten Meter zum Gipfel sind nochmal etwas steiler und können nur bei solider Schneelage mit Ski empfohlen werden, ansonsten errichtet man ca. 30 m unterhalb ein Skidepot.

Abfahrt

Der steile Gipfelhang kann bei entsprechenden Verhältnissen natürlich direkt abgefahren werden - ansonsten bietet die breite Ostflanke je nach Lawinenlage und Schneequalität viel Spielraum für kreatives Anlegen der Abfahrtsspur. Wer noch nicht genug hat, kann den Gamskopf auch mit einem der vielen anderen schönen Skiberge rundherum kombinieren - z. B. mit einer Firnabfahrt nach Süden in den Märzengrund und Wiederaufstieg auf den Kleinen Galtenberg oder zur Sagtalerspitze (Standkopf).

© Markus Stadler 1999 - 2018 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung