Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Villgratner Berge - Hellböden (2710 m)

Hellböden aus dem Defereggental

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
2 / WS+
HöhenmeterGehzeit Infos
1200 m4 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Nord
Beliebtheit
Genuss-Schitourenatlas Südtirol und Österreich Süd
Einsamer Anstieg in den Talschluss zu den Nordhängen der Hellböden

Steiles Nordkar auf einen selten bestiegenen Gipfel hinter der Stalle-Alm

Ein selten bestiegener Berg befindet sich hinter der Stalle-Alm direkt gegenüber vom beliebten Hochkreuz. Bei sehr sicheren Bedingungen bietet er sogar eine rassige Steilabfahrt durch sein gewaltiges Nordkar - ansonsten wählt man den Weg über die Pfoischarte.

Ortovox

Anfahrt

Von der Felbertauernstraße zweig zwischen Felbertauerntunnel und Lienz bei Huben nach Westen das Defereggengal ab, dem man fast bis ins Talende nach Maria Hilf folgt.

Ausgangspunkt

Kurz vor Maria Hilf links abzweigen und auf kleiner Straße auf die andere Bachseite zu kleinem Parkplatz im Weiler Rinderschinken.

Routenverlauf

Entlang der Rodelbahn, bzw. des Sommerwegs, der zwei Kehren abkürzt, hinauf zur Stalle Alm. Die Richtung beibehaltend noch eine Kehre abkürzend wieder auf die Straße. Der Fahrweg führt nun recht flach taleinwärts bis zu einer Brücke über den Bach. Links vom Bach steigen wir nun taleinwärts weiter bis in den Talschluss. Nun bleiben wir zuerst links vom Graben und auf einer Höhe von etwa 2300 m halten wir uns nach rechts, wo schöne Mulden aufwärts ziehen in Richtung Pfoischarte. Die meisten Spuren werden nun nach rechts zum Hochkreuz leiten, zum Hellböden bleiben wir links, steigen in die Scharte oder sogar noch in eine Einschartung südöstlich davon und über den Grat nach Osten ohne Probleme zum Gipfel.

Abfahrt

Vom Gipfel ein Stück nach Nordwesten am Grat zurück. Bei guten Bedingungen kann man nun steil direkt hinab in den Talgrund abfahren. Dies ist jedoch nur bei sehr sicheren Verhältnissen empfehlenswert. Auch eine Abfahrt nach Süden ins Gsiesertal ist möglich, indem man dem Grat noch ein Stück nach Westen folgt, bis eine steile Rinne nach Süden hinabführt.

Hinweise

Das Defereggental bietet sich für einen längeren Aufenthalt an, da es von fast überall her nur mit einer längeren Anreise erreicht werden kann. Vielfältige Unterkünfte bieten Übernachtungsmöglichkeiten in fast allen Preisklassen.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung