Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Kitzbüheler Alpen - Hohe Penhab (2113 m)

Hohe Penhab aus dem Glemmtal

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
2 / WS+
HöhenmeterGehzeit Infos
1000 m3,5 h
ExpositionLawinengefahr Infos
West
Beliebtheit
Skiführer Kitzbüheler Alpen - Panico Skitourenführer
Am Gipfelkamm, hoch über dem Wolkenmeer Der Nebel drückt herein - im Hintergrund der Manlitzkogel Im idyllischen Vogelalmgraben

Lohnende Skitour in Sichtweite des Saalbacher Skizircus

Die Hohe Penhab ist der nördlichste hohe Gipfel im Kamm zwischen Schwarzachengraben und Vogelalmgraben. Sein nördliches Anhängsel, der Zwölferkogel ist liftmässig erschlossen und auch in den Sattel südlich führt von der Ostseite ein Lift. Daher muss man an allen Anstiegen zumindest teilweise mit entgegenkommenden Variantenfahrern rechnen. Trotzdem lohnt sich ein Aufstieg - vor allem auch wegen der guten Aussicht von dem freistehenden Gipfel. Am ruhigsten ist dabei der Anstieg von der Westseite, wo selbst am Wochenende nur relativ wenige Skifahrer aus dem Pistengebiet abfahren. Darüberhinaus kommt man auf dieser Seite nicht mit dem Skigebiet in Berührung.

Anfahrt

Von Saalfelden nach Maishofen und ins Glemmtal bis Lengau im Talschluss.

Ausgangspunkt

Parkplatz am Talende (ca. 1150 m).

Routenverlauf

Nach den Parkplätzen zweigt man nach links über die Brücke ab und steigt gleich wieder links über freie Hänge die Kehre der Straße abkürzend auf. Nun der Straße folgend, die bald deutlich flacher wird und dann auf die linke Talseite führt. Etwa 5 Min. nach der Brücke bietet links eine Lücke im Wald die Möglichkeit zur unteren Zehenter Grundalm aufzusteigen. Hinter der Alm entlang des Sommerwegs in einen Graben und nach rechts hinaus. Nun immer dem schmalen Weg folgend, teilweise recht steil durch den dichten Wald aufwärts bis in lichteres und bald auch flacheres Gelände. An der Waldgrenze eher rechtshaltend über schon gestuftes Gelände bis zum Grat. Links an der Liftstation vorbei und über den Grat auf einen Vorgipfel. Nun ca. 30 Höhenmeter abwärts und am Grat oder durch Mulden links davon nach Norden zum höchsten Punkt.

Abfahrt

Es existieren viele Abfahrtsmöglichkeiten, wobei alle Abfahren nach Osten oder Norden früher oder später ins Skigebiet führen. Die Abfahrt entlang der Aufstiegsroute ist aber nicht besonders lohnend, einerseits wegen dem Gegenanstieg kurz unter dem Gipfel und zum zweiten wegen dem engen Waldweg im unteren Teil. Die beste Abfahrt nach Westen benötigt eine solide Schneedecke und sichere Bedingungen. Vom Gipfel fährt man dazu nach Süden bis in den Sattel vor dem Vorgipfel. Nun eher rechts haltend über steile Hänge in etwas flacheres Gelande. Nun fahren wir leicht links abwärts bis wir auf eine quer verlaufende Straße treffen (ca. 1700 m). Auf dieser nach rechts abwärts an einem kleinen Hüttchen vorbei bis zum Beginn einer steilen Waldschneise. Diese führt direkt hinab zur Unteren Zehetner Grundalm. Entlang der Fahrstraße hinaus nach Lengau.

Hinweise

Das Glemmtal von Oberbayern aus nur mit etwas längerem Zeitaufwand erreichbar. Es bietet sich an, sich vor Ort eine Unterkunft zu suchen und mehrer Tage dort zu verbringen. In Saalbach finden sich viele Unterkunftsmöglichkeiten von günstigen Pensionen bis hin zum 4-Sterne-Hotel. Besonders zur Pisten-Hochsaison muss man allerdings mit ausgebuchten Betten rechnen, dann kann es einfacher und günstiger sein, außerhalb des Tales zu übernachten (z. B. in Saalfelden).

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung