Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Dauphinè - MeijeOrientale (3891 m)

Meije Orientale und Abfahrt nach Villar d'Arene

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
3 / ZS
HöhenmeterGehzeit Infos
1200 mGesamt 6-8 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Nord
Beliebtheit
Skidurchquerungen in den Alpen
Die Besteigung der Meije Orientale ist eines der Highlights dieser Skidurchquerung Am Gipfelgrat mit Blick zum Barre des Ecrins Gewaltige 2000 Höhenmeter Abfahrt über den allerdings recht spaltigen Gletscher Tiefblick auf Villar d'Arene Frühling und Zivilisation haben uns wieder.

Phänomenaler Abschlusstag einer Skidurchquerung der Dauphiné

Die Abschlussetappe ist nocheinmal etwas vom Allerfeinsten: zuerst ein anspruchsvoller Aufstieg auf einen der markantesten Dauphine-Gipfel und anschliessend die 2000-Höhenmeter-Abfahrt hinab nach Villar d'Arene.

Anfahrt

keine - die Etappe beginnt beim Refuge du Promontoire

Ausgangspunkt

Refuge du Promontoire (3082 m)

Routenverlauf

Von der Promontoire-Hütte steigen wir am frühen Morgen zur Breche de la Meije auf - die letzten 100 Höhenmeter gehts wie schon fast gewohnt zu Fuß. Jenseits müssen noch einige Meter abgestiegen werden, bis die Brettln angeschnallt werden können. Über den schon recht zerfahrenen Gletscher schwingen wir etwa 200 Höhenmeter hinab zum Fuß der Meije Nordwand. Anschliessend gehts mit Fellen wieder etwa das gleiche nach Osten aufwärts. Nochmals eine kurze Abfahrt bringt uns an den Fuß einer schmalen Rinne, die den hier sperrenden Felsriegel durchreisst. Gut 200 Höhenmeter müssen nun hinaufgestapft werden - nicht sonderlich steil - aber steil genug um sich anzustrengen. In der sonnigen Scharte ist erstmal eine Pause angesagt - wir sind noch früh dran und es besteht kein Grund zur Hetze. Die restlichen 200 Höhenmeter zum Skidepot am Beginn des Meije-Ostgrats sind schnell erledigt und mit Steigeisen an den Füssen gehts über den nicht allzuschwierigen Grat (Stellen 50 Grad und Fels I) auf den aussichtsreichen Gipfel.

Abfahrt

Die Abfahrt hinab nach Villar d'Arene gehört zu den Schmankerln dieser Durchquerung - 2000 Höhenmeter ohne ein Flachstück. Im oberen Teil bester Pulver, dann ein kurzes Übergangsstück zum Firn. Nur die letzten 200 Höhenmeter waren schon ziemlich sumpfig - aber das hat eigentlich keiner mehr so richtig gemerkt. Am Ortsrand von Villar d'Arene überschreiten wir mit der Brücke über den Bach auch die Grenze vom Winter in den Frühling. Während auf der linken Bachseite noch ein guter halber Meter Schnee liegt, sind die Wiesen auf der Südseite bereits grün und die ersten Bäume schlagen aus. In Villar d'Arene lagern wir erstmal am Brunnen und waschen Ski und Schuhe, bevor es in die hervorragende Gite la Breche geht, wo uns ein üppiges Abendessen erwartet.

Varianten

Man kann natürlich das letzte Stück auch gerade, bzw. leicht links haltend nach La Grave abfahren, kommt dann aber ein Stück weiter vom Ausgangspunkt entfernt wieder raus.

© Markus Stadler 1999 - 2018 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung