Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Dolomiten - Zendleser Kofel (2422 m)

Zendleserkofel von Villnöß

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
1-2 / WS
HöhenmeterGehzeit Infos
800 m2,5 h
ExpositionLawinengefahr Infos
West
Beliebtheit
Rother Skitourenfüher Dolomiten
Marschrichtung Zendleser Kofel (rechts) Die Gampenalm mit den Geislerspitzen im Hintergrund Skitourengeher vor dem Puezstock - links hinten die Tofana

Sehr schöne Skitour für Einsteiger und Genießer mit Dolomitenambiente

Die mit Abstand meistbegangene Skitour des Villnößtales ist der Zendleser Kofel. Wer hier alleine sein will, der muss entweder zu absolut ungewöhnlicher Jahres-, Wochen- und/oder Tageszeit unterwegs sein oder bei grottenschlechtem Wetter. Die Einsamkeit ist aber auch nicht das große Plus dieser Tour. Dafür punktet der Berg mit einer grandiosen Aussicht auf die Nordwände der Geislerspitzen und in die nordöstlichen Dolomiten, mit einem einfachen, ziemlich lawinensicheren Aufstieg und einer trotzdem lohnenden Abfahrt.

Anfahrt

Von der Ausfahrt Klausen der Brennerautobahn ein kurzes Stück in Richtung Brixen, bis rechts die Straße ins Villnösstal abzweigt. Auf dieser bis St. Magdalena am Talende, wo in einigen Kehren die steile Straße zur Zanser Alm hinaufführt.

Ausgangspunkt

Zanser Alm, am Talschluss des Villnößtales (1670 m). Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz.

Routenverlauf

a) Vom Parkplatz links aufwärts und nach links über den Kaserillbach. Auf diesem aufwärts, bis man wieder auf die Straße/Rodelbahn trifft, die etwas flacher rechts vom Bach auwärts führt. Noch ein Stück gerade aus und schliesslich zwischen zwei Gräben aufwärts zur Kaserill-Alm (1920 m). In einem weiten Rechtsbogen führt der Anstieg nun nach links aufwärts in ein Kar mit der Wörndle-Loch Alm. Hier folgen wir dem Talverlauf aufwärts zuerst nach Osten, schliesslich nach Südwesten auf den Grat und in wenigen Metern zum großen Gipfelkreuz.

b) Ab der Kaserill-Alm ist auch ein Aufstieg nach rechts auf einer schrägen Rampe bis zu deren Ende und über einen kurzen steileren Hang immer links eines Grabens zur Schlüterhütte möglich, von wo aus man über den einfachen Südostrücken ebenfalls zum Gipfel kommt.

Abfahrt

a) Bei Pulver am besten entlang der Aufstiegsroute.

b) Bei Firn über die steile Südmulde in Richtung Gampenalm, aber noch vor dem Graben rechts abwärts zur Kaserill-Alm.

© Markus Stadler 1999 - 2018 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung