Home » Klettern » Alpinklettern » Wilder Kaiser » Kletterrouten » Ellmauer Halt

Klettern an der Ellmauer Halt (2344 m)

Der Kaiserkopf von Südosten im Morgenlicht
Der Kaiserkopf von Südosten im Morgenlicht

Die Ellmauer Halt ist der höchst Gipfel im Wilden Kaiser und entsprechend häufig besucht. Die mit Abstand meisten Leute kommen dabei von Süden über den Gamsängersteig, einem leichten, aber alpinen Klettersteig. Auch von Westen aus dem Oberen Scharlinger Boden über die Rote Rinne Scharte kann man (im oberen Teil auf den Gamsängersteig treffend, aber mühsam) den Gipfel erreichen. Der schönere, aber schwierigere Anstieg aus dem Kaisertal führt über den Kaiserschützensteig zum Gipfel. Für Kletterer bietet vor allem der Kopftörlgrat ein lohnendes Ziel. Die Routen an der Westwand sind ebenfalls empfehlenswert, aber abgelegen und enden weiter unter dem Gipfel. Klettersportlich am interessantesten sind die Routen am Leuchsturm, einem der Türme des Kopftörlgrates.

Normalweg: Der Gamsängersteig beginnt im Hochgrubachkar, 30 Minuten oberhalb der Gruttenhütte. Er führt über luftige Grasbänder unter der Südwand entlang und durch ein Rinnensystem von Südwesten auf den Gipfel. Die schwierigsten Passagen sind dabei mit Drahtseilen versichert (1 h vom Hochgrubachkar). Begeher sollten Kletterschwierigkeiten bis 1 und Klettersteigpassagen bis Schwierigkeitsgrad B meistern können. Darüberhinaus ist die Steinschlaggefahr nicht zu unterschätzen.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Kopftörlgrat (3+) E2+ 3, oft auch 2 und 1
Länge: 1000 mZeit: 4-6 h (ohne Seil ca. 2h)Expos.: OEbg.: G. Leuchs 1900
Alte Südwand (3)
Länge:Zeit: 1-2 hExpos.: SEbg.: Th. Maischberger 1897
Linker Südpfeiler (Jaquet-Pfeiler) (6-) E4 stellenweise VI-, meist IV und V
Länge:Zeit: 4 - 5 hExpos.: SEbg.: H. Jaquet und H. Lucke 1932
Südwandschlucht (4-) E4
Länge:Zeit: 3 hExpos.: SEbg.: E. Euringer, G. und K. Leuchs 1904
Stiebritzpfeiler (6) E4 IV; V+; V; III-; IV; IV+; VI; V-; IV; III
Länge:Zeit: 4 - 5hExpos.: SEbg.: E. Stiebritz, H. Mittermaier 1968, Direkteinstieg P. Schubert, E. Landes
Umweg zum Wirt (8) E2 (Ausstieg E4) VI-; V; II; VII-; VI+; VIII; IV; VI; V; IV; III
Länge: 300 mZeit: 3 - 4 hExpos.: SEbg.: L. Brandner, M. Stadler 2000, RP: A. Dick, B. Kullmann 2001
Südostwand (6-) E4 V; V; V; IV; II; VI-
Länge:Zeit: 2 - 3 hExpos.: SEbg.: H. Erdenkäufer, G. Haberl, H. Saler 1972
Westwand (5) E4 V (einige Stellen) meist IV und III
Länge:Zeit: 4 hExpos.: WEbg.: J. Klammer, H. Kaufmann
Leuchsweg (3+) E3+ III; III; III+; III; I; II; III; III; III; II
Länge:Zeit: 3 hExpos.: WEbg.: G. Leuchs, L. Kraus 1902
Max und Moritz (5) E3- IV-; IV; IV; III+; III; III; V; V; III-
Länge:Zeit: 3-4hExpos.: WEbg.: G. Baumgartner, L. Koch, H. Bichler 1990
Via Theresa (6) E2- IV-, III; V+; III; IV+; V+; III; IV; V-; VI
Länge:Zeit: 3-4hExpos.: WEbg.: M. Becker, R. Bado 2006

Kapuzenturm (ca. 2310 m)

Schlanker, rund 40 m hoher Felsturm im oberen Teil des Kopftörlgrats (5. Turm des Kopftörlgrats). Wird nur selten bestiegen. Die Westkante ist anspruchsvoll (5+, nicht immer fester Fels), die Ostkante stark überhängend (technisch A1-A2). Größeren Kreisen bekannt geworden ist der Turm nachdem Alexander Huber dort eine der spektakulärsten Highlines weit und breit begangen hat. Seither erhält der Turm immer wieder mal Besuch und man muss sich auch nicht mehr (wie wir vor 20 Jahren) an einer Rostgurke abseilen. Der Zugang der Highliner erfolgt in der Regel über den Gamsängersteig mit Querung kurz unterhalb des Gipfels der Ellmauer Halt entlang der Kopftörlgratroute hinab zum Fuß des Turms. Ansonsten kommt man aber auch bei der Begehung des Kopftörlgrats direkt darunter vorbei.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Ostkante (3A1) E3 III/A1
Länge: 40 mZeit: 20 MinExpos.: OEbg.: Eisenmann, Kraus
Westkante (5+A1) E4 V+
Länge: 40 mZeit: 30 MinExpos.: WEbg.: Th. Haunholter, Seitz

Leuchsturm (2275 m)

Der Leuchsturm ist der 4. Turm des Kopftörlgrates und lässt sich bei der Begehung der Gratroute problemlos erreichen, wenngleich er normalerweise ein Stück unterhalb vom höchsten Punkt gequert wird. Beliebt sind einige seiner Kletterrouten in der Südwand - wie der klassische Dreierweg oder die Alte Südwand oder die moderneren Routen Whiskey&Cigarettes und Stairway to heaven.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Blitzableiterführe (6) E4 4-, 5, 5-, 6, 5
Länge: 180 mZeit: 2-3 hExpos.: NEbg.: S. Fuchs, S. Larcher, V. Auer 2018
Buttermilch & Schnupftabak (8+/A0) E2- VII+; V+; VIII; VII; VIII+; VII
Länge: 180 mZeit: 3 - 4 hExpos.: SEbg.: L. Strele, M. Sappl, T. Unterwurzacher 1998
Südwand, Linker Weg (6+) E4 IV; V-; IV; V; VI+; VI+; IV
Länge: 200 mZeit: 3 - 4 hExpos.: SEbg.: B. Bianchi, J. Kaufhold 1978
Metzgerriss (7) E4+ IV; V-; IV; VI; VI-; VII; IV+
Länge: 200 mZeit: 3 hExpos.: SEbg.: H. Grill, H. Schauer 1979
Dreierweg (6) E2+ III; VI-; IV+; III; III; V; IV+; IV+; III
Länge: 320 mZeit: 3-4hExpos.: SEbg.: G. Gotthardt, S. Rehrl, H. Told 1932
Kaiserschmarrn (7-) E4+ IV; V-; VIII-/VIII; VI+; VII+; V+
Länge: 200 mZeit: 4 - 5 hExpos.: SEbg.: M. Grulich, W. Wick 1984
Direkte Südwand (6A2) E4+ VI; IV+; III; A2; A2; V+; A2; V-/A1; A1; V+/A1; A1; II; V-; III; II
Länge: 300 mZeit: 6 - 8 hExpos.: SEbg.: W. Scheffler, D. Meier 1961
Stairway to heaven (8) E3- VII-; VII; VI+; VIII; VII+; VI+; VII; VIII-; V; VI+
Länge: 300 mZeit: 5-7 hExpos.: SEbg.: F. Burggraf, M. Stadler 1999
Whisky & Cigarettes (8+) E2- VI+; VII-; VII-; VIII+; VII; VII+; V; VIII-; VII; VI+; III
Länge: 250 mZeit: 3-5hExpos.: SEbg.: A. Dick, L. Brandner 1996
Sex'n Bolts & Rock'n Roll (8) E1+ VII-; VIII-; VII-; VI+; V; VII+; VIII; VII-
Länge: 250 mZeit: 3-5hExpos.: SEbg.: A. Dick, L. Brandner
Alte Südwand (6+) E3- II; III; V-; V; V; VI+; III; IV+; III
Länge: 320 mZeit: 3 - 4 hExpos.: SEbg.: H. Lucke, P. Aschenbrenner, H. Jaquet 1930
Südostwand (6-/A1) E4+ III; III; III; IV; VI-/A1; VI-/A1; IV; V/A0; IV; IV; IV; III
Länge: 300 mZeit: 3-4hExpos.: SEbg.: H. Erdenkäufer, N. Sandner 1973

Dritter Turm (2212 m)

Der dritte Turm des Kopftörlgrates bricht nach Süden mit einer 200 m hohen, teils kompakten Wand ab. Durch sie führen zwei klassische Routen, die kaum geklettert werden. Die Scharte östlich des Gipfels lässt sich über eine Rampe vom Gamsängersteig relativ einfach (1-2, Stellen 3 aber schuttig) erreichen, das wäre für geländegängige Bergsteiger auch ein möglicher Notabstieg vom Kopftörlgrat.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Südwand (4) E4
Länge:Zeit: 3 hExpos.: SEbg.: G. Gotthard, H. Told 1932
Direkte Südwand (4+) E4
Länge:Zeit: 3 hExpos.: SEbg.: H. Rebitsch
Frühschicht (9) E2 7-, 6, 4+, 8+, 9-, 5+, 9, 7-
Länge: 280 mZeit: 5-6 hExpos.: SEbg.: J. Meyer, J. Ebert 2019

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung