Home » Skitouren » Tourenbeschreibungen

Track DownloadPDF Download

Skitour Kitzbüheler Alpen - Schafsiedel (2447 m)

Schafsiedel aus dem Kurzen Grund

Schwierigkeit InfosGesamteindruck
2 / WS+
HöhenmeterGehzeit Infos
1300 m4 h
ExpositionLawinengefahr Infos
Ost, Nord
Beliebtheit
Skiführer Kitzbüheler Alpen - Panico Skitourenführer
Aufstieg im Bereich des Unteren WildalmseesDer Gipfelhang des SchafsiedelFlotte Abfahrt durchs Manzenkar

Beliebter Skitourklassiker im Tourengebiet der Bamberger Hütte

Das Tourengebiet der Bamberger Hütte gilt als die schneesicherste Ecke der Kitzbüheler Alpen. Durch die schattige Forststraße ist der Parkplatz in Wegscheid auch in schneearmen Wintern meist mit Ski erreichbar und in den windgeschützten Mulden oberhalb der Hütte hält sich lange Pulverschnee. Der Tourenklassiker in diesem Gebiet ist der Schafsiedel, der gleich mehrere tolle Abfahrten bereithält. Der übliche Aufstieg führt über die Bamberger Hütte, während die Abfahrt meist über das Manzenkar erfolgt.

Anfahrt

Von Wörgl nach Hopfgarten ins Brixental und nach der Unterführung geradeaus in die Kelchsau. Am Talende bei der Mautstelle links über die Brücke und in den Kurzen Grund.

Ausgangspunkt

Gasthaus Wegscheid (1148 m) im Kurzen Grund

Routenverlauf

Vom Gasthaus entlang des Sommerwegs nach Süden aufwärts Richtung Bamberger Hütte. Nach einiger Zeit biegt der Sommerweg links ab, wir folgen dem Winterweg geradeaus, der lawinensicherer ist, bis zu einer Forststraße, hier gehts rechts über die Brücke und gleich wieder links, rechts vom Bach weiter, bis man abermals auf die Forststraße trifft. Diese endet aber nach wenigen Metern und in einem weiten Linksbogen folgt man den Skimarkierungen durch das Walmoos. Eine kurze Steilstufe wird nach rechts überwunden und durch kuppiertes Gelände gelangt man in den flachen Kessel nördlich der Bamberger Hütte. Von der Hütte steigt man noch auf die nächste Kuppe nach Süden und biegt nun rechts ab durch eine Mulde hinauf zum Unteren Wildalmsee. Links herum erreicht man einen Rücken und durch relativ flaches kuppiertes Gelände gehts weiter nach Westen in eine Scharte bei ca. 2200 m. Der nun folgende kurze steilere Hang sollte bei sehr kritischer Lawinenlage mit Vorsicht beurteilt werden, danach überquert man noch den oberen Wildalmsee, bevor der kurze Gipfelhang zum höchsten Punkt leitet.

Abfahrt

Für die Abfahrt gibt es neben der Aufstiegsroute mehrere Varianten:

  • Bei sicheren Verhältnissen kann man von der erwähnten Scharte zwischen Oberem und Mittlerem See nach links einen steilen Nordhang hinab ins Manzenkar abfahren.
  • Falls die Verhältnisse dafür zu unsicher sind, fährt man besser auf der Aufstiegsroute zum Unteren See, überquert diesen nach Norden und quert entlang einer terassenartigen Rampe nach links zur Manzenkaralm (etwas weiter rechts als in der AV-Karte eingezeichnet).

Von der Manzenkaralm fährt man noch ein Stück nach Osten ab, überquert dann aber bald den Graben und hält sich etwa bei 1550 m (ebenfalls in der AV-Karte anders eingezeichnet) scharf nach links, wo man entlang einer Lichtung leicht fallend zur Forststraße queren kann. Die Straße überquert man hier, fährt noch einige Meter durch den Wald hinab und erreicht so eine Lichtung mit einer Alm. Auf der Wiese fährt man ganz nach Links zum Zaun und an einem Durchschlupf kommt man wieder auf die Forststraße, die nun bis auf ein kurzes Flachstück flott hinabläuft ins Tal. Nach der letzten Linkskehre kommt rechts ein kleines Brücklein das auf die andere Bachseite zum Ghs. Wegscheid führt.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung