Home » Klettern » Alpinklettern » Wilder Kaiser » »

Kletterrouten Wilder Kaiser » Totenkirchl » Westwand

Dülfer

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
6+ (5+/A0)E3-
KletterzeitKletterlänge
5-8 h750 m
WandhöheExposition
600 mW
Beliebtheit
Wilder Kaiser Kletterführer
Die Totenkirchl-Westwand im Wilden Kaiser mit dem Routenverlauf der Kletterroute Dülfer-Führe.

Die Westwand mit der Dülfer-Führe.

Routencharakter

Eindrucksvoller Klassiker mit verwickelter Routenführung und relativ guter Absicherung. Überwiegend guter bis sehr guter Fels, trotzdem sollte man auf den 18 Seillängen den ein oder anderen lockeren Griff oder Tritt erkennen können.

Schwierigkeit

6+ (E3-) eine Stelle im Nasenquergang. Diese kann aber auch 5+/A0 oder als Seilzugquergang geklettert werden. Ansonsten mehrmals 6 und überwiegend 5 und 5+. Für die Orientierung in der gewaltigen Wand ist ein gewisses Gespür für die Routenfindung notwendig.

Absicherung

Die Stände sind gebohrt und es stecken an den schwierigsten Stellen gebohrte Zwischenhaken. Darüberhinaus finden sich viele Normalhaken (die nicht alle im Topo eingezeichnet sind). Zusätzlich lässt sich aber mit Schlingen, Keilen und Friends noch viel abs

Empfohlene Ausrüstung

Stopper, Friends und Schlingen

Erstbegeher

Hans Dülfer, Willi von Redwitz am 26.09.1913

Zustieg

a) vom Hans-Berger-Haus, bzw. Hinterbärenbad auf dem Weg in Richtung Stripsenjoch, bis rechts der Weg zum Kopftörl abzweigt. Dieser führt in den Hohen Winkel und dort direkt unter die Westwand, die rechts von der Winklerschlucht begrenzt wird. Ca. 1,5 h zur Winklerschlucht vom Hans-Berger-Haus.

b) vom Stripsenjoch den Weg nach Westen hinab bis links ein markierter Weg (mit einer kurzen Eisenleiter) ebenfalls in den Hohen Winkel führt - 45 min zur Winklerschlucht.

Einstieg

Die Winklerschlucht steigt man etwa 120 Höhenmeter hinauf (meist 1-2, einige kurze Stellen 3) bis in einen engen Geröllkessel unter einer überhängenden Stelle. In einigen Metern Höhe befindet sich der erste Bohrhaken.

Routenverlauf

Die Route "umgeht" das erste Wanddrittel durch die Winklerschlucht und führt dann im Zickzack auf dem "Weg des geringsten Widerstandes" durch die steile Westwand des Hauptgipfels.

Abstieg

Vom Gipfel am Normalweg absteigen:

Erst nach Norden 10 m abklettern (2), dann rechts über die Rampe 20 m absteigen und (orogr. links) auf einem Band und ein Wandl in die Scharte vor dem Vorgipfel abklettern (1-2, die letzten paar Meter 3, mehrere Abseilmöglichkeiten). Nun auf deutlichem Weg nach Westen und Norden über die 3. Terrasse absteigen bis zu einem Abbruch. Durch eine glatte Rinne 60 m abklettern (3- evtl. die ersten 25 m abseilen), am Ende der Rinne nach rechts ums Eck zu einer Höhle mit Abseilring. 25 m abseilen oder abklettern (3-) und weiter links absteigen und kurz abklettern (1-2) auf die 2. Terrasse. Hier über Geröll dem Pfad nach links hinab, zwei kurze Stufen abklettern (1) bis zum Abbruch, wo in einem Schärtchen hinter einem Felsturm der nächste Abseilring steckt. Hier 30 m abseilen oder abklettern (3), dann 25 m links absteigen zum nächsten Abseilring. Erneut 30 m abseilen (oder abklettern 3) bis zu einem Schrofenabsatz (orogr.) links der Rinne bei dicker Sanduhr. Links der Rinne absteigen, dann rechts über die Rinne drüber und auf Band rechts aufwärts ums Eck queren zum Abseilring vor dem Führerwandl. 27 m abseilen (oder abklettern 3) in eine Rinne und aus ihr nach rechts 8 m aufwärts zum großen Schrofenabsatz. Hier waagrechte Querung nach Osten zu einem Abseilring. 20 m abseilen und rechts in Scharte absteigen, wo nochmal ein Abseilring steckt. Hier entweder erneut 30 m abseilen oder unschwierig durch die Rinne absteigen (1-2) und an ihrem Ende kurz nach links über ein steileres Wandl (2+) hinab in die Schrofen zum großen Grasfleck bei den markanten Führernadeln. Vom Gipfel bis hierher mit zügigem Abklettern ca. 45 Min., mit routiniertem Abseilen etwa 1,5 h. Nun auf deutlichem Weg nach Norden in 15 Min. zum Stripsenjochhaus.

Übernachtung oder Einkehr

Stripsenjochhaus

Externer Link

Video zum Erstbegeher

<iframe frameborder="0" height="337" width="600" src="https://www.youtube.com/embed/FWg4jPNGfCs"></iframe>

Topo

Topo der Dülfer-Route an der Westwand Totenkirchl - ein Topo befindet sich auch im Kletterführer Wilder Kaiser

Fotos aus der Route

Tobi klettert den ersten Quergang in der Dülfer-Kletterroute an der Westwand des Totenkirchl im Wilden Kaiser.

Der erste Quergang

Nasenquergang in der Kirchl-West.

Nasenquergang in der Kirchl-West.

Tobi am Stand nach dem Schluchtquergang.

Tobi am Stand nach dem Schluchtquergang.


© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung