Home » Klettern » Alpinklettern » Wilder Kaiser » Kletterrouten » Totenkirchl

Die Kletterrouten am Totenkirchl

Das Totenkirchl von Norden
Das Totenkirchl von Norden

Das Totenkirchl steht neben der Fleischbank und vielleicht noch dem Predigtstuhl als Synonym für Klettern im Wilden Kaiser. Seine Erstersteigung 1881 gilt als eine der Geburtsstunden des Felsklettern. Aufgrund seiner stark gegliederten Topografie und der Nähe zum Stripsenjochhaus bildete seine Nordseite über viele Jahrzehnte ein ideales Trainings- und Übungsgelände fürs Felsklettern, während die Westwand vor dem ersten Weltkrieg die Benchmark in der Entwicklung des Klettersports setzte.

Normalweg von Norden mit Varianten

Der Normalweg (sog. "Führerweg") führt am Weg des geringsten Widerstands von Norden über die drei Terrassen zum Gipfel.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Normalweg "Führerweg" (3) E2 Stellen 3 und 3-, meist 2, oft Gehgelände
Länge: 500 mZeit: 2 - 4 hExpos.: NEbg.: u. a. C. Babenstuber, Th. Widauer 1881
Schmidtrinne, Variante zum Führerweg zur 2. Terrasse (4) E3 IV vom Abzweig Führerweg
Länge: 70 mZeit: 30 MinExpos.: NEbg.: E. Schmidt, Marie Unterberger, M. Pirkner 01.09.1891
Ostlervariante zum Führerweg von 2. zur 3. Terrasse (3) E3 III, überwiegend leichter
Länge:Zeit: 30 MinExpos.: NEbg.: J. Ostler, J. Schaffler 1904
Klammervariante zum Führerweg von 2. zur 3. Terrasse (3) E3 III und leichter
Länge:Zeit: 30 MinExpos.: NEbg.: J. Klammer, F. Nieberl 1908
Wintervariante am Gipfelaufbau (3) E3 III, überwiegend leichter
Länge:Zeit: 30 MinExpos.: WEbg.: H. Dülfer (allein) am 10.01.1913
Bauerweg (4) E3+ Stellen 4, meist leichter
Länge: 200 mZeit: 1-1,5hExpos.: NEbg.: P. Bauer, W. Raechl 1923
Kaindlrinne (4-) E3 3-; 3+; 4-; 2
Länge:Zeit: 1-1,5 hExpos.: NEbg.: K. v. Niesewand, M. Kaindl 1904

Nordwand der ersten Terrasse

Der Wandabbruch unter der ersten Terrasse
Der Wandabbruch unter der ersten Terrasse

Die erste Terrasse bricht nach Norden in den Teufelswurzgarten mit einer 100 - 130 m hohen und senkrechten Wand ab, die von zahlreichen Kaminen durchzogen ist und fast durchgehend beste Felsqualität aufweist.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Fiechtlkamin, Westwand zur 1. Terrasse (5) ? überwiegend V und IV
Länge:Zeit: 3-4 hExpos.: WEbg.: H. Dülfer, H. Fiechtl und W. Schaarschmidt 1913
Merzbacherweg von NW bis zur 2. Terasse (3) ? eine Stelle III, meist II
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NWEbg.: G. Merzbacher, M. Soyer 16.06.1881 (anl. der Kirchl-Erstbesteigung)
Straubelrampe (4) E4 überwiegend IV
Länge: 100 mZeit: 1hExpos.: NWEbg.: H. Straubel, P. Bauer, E. v. Siemens 1923
Abendrot (7/A0) E1+
Länge: 100 mZeit: 1 hExpos.: NWEbg.: P. Hundegger & Gef.
Hochzeitslust (6+) E1+
Länge:Zeit: 1 hExpos.: NWEbg.: P. Hundegger, P. Reßmann
Schrofeneggerkamin (5+) E3 5+, 5+, 5
Länge: 100 mZeit: 1 hExpos.: NWEbg.: G. Brock, H. Brock, F. Schrofenegger, F. Jori 1912
Dülfer-U (7-) E3+ Stelle VII- oder V+/A0, überwiegend IV
Länge: 120 mZeit: 1 hExpos.: NWEbg.: H. Dülfer, Hanne Franz, E. Merlet, W. v. Redwitz 1914
Silhouette (8-) E1+ V+; VI; VIII-; V+
Länge: 145 mZeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: H. Nuss, H. Hackenberg 2000
Mentor (8-) E1 V+; VI; VII; VIII-
Länge:Zeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: H. Nuss, H. Hackenberg 1998
Rue de Berlin (7) E4- V; VI-; V; VII; III;
Länge:Zeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: P. Scheiffele, B. Siebenhüner
Abgebrochener Kamin (7) E2+ IV+; V; V/A0(VII); IV; IV; V
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: H. Dülfer, W. Schaarschmidt, J. Schneider 1913
Christ-Fick-Kamin (4) E2 III; IV; IV+; IV
Länge:Zeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: F. Christ, H. Fick 1891
Krankenstand (7-) E4 3; 5-; 7-; 5+ 6
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: F. Kröll, G. Kronthaler 1990
Peter und Paul (5+) E3 III; V+; V; IV
Länge:Zeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: P. Koller, P. Neubauer 1986
Glasscherbenkamin (4) E3 III; IV; IV+; IV
Länge:Zeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: F. Faber, H. Straubel, F. Weiß, 29.08.1923
Via Bella (6) E2+ III; V-; VI; IV+; IV
Länge: 170 mZeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: G. Baumgartner, J.-P. Klahn 1986
Kadnerkamin (5) E4 V; IV, IV
Länge:Zeit: 1 hExpos.: NEbg.: H. Kadner, W. Fischer, R. v. Miller 19.10.1920
Mit Sakko und Bügelfalte (6+) E2- V; VI+; V; IV+, II
Länge:Zeit: 1,5 - 2 hExpos.: NEbg.: G. + Th. Baumgartner
Gretschmannkamin (4+) E3+ IV+, IV, III
Länge:Zeit: 1 hExpos.: NEbg.: E. Gretschmann, F. Aign, W. Forst, E. Ruickholdt, K. Voigt, 09.09.1919
Geschweifter Kamin (4+) E3+ IV+, IV, III
Länge:Zeit: 1 hExpos.: NEbg.: E. Gretschmann, H. Kadner, 01.10.1919
Tagträumer (6-) E3 4-, 5-, 6-, 4-
Länge: 160 mZeit: 1,5 hExpos.: NOEbg.: Ch. Held und Gef. 2003
Kraftkamin zur 1. Terasse (4-) E2 IV-; III+; III
Länge:Zeit: 1 hExpos.: NEbg.: A.v. Krafft, O. Koch 1888
Zottweg bis zur 2. Terrasse (3) E3 III( einige Stellen) und leichter
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: A. Zott, J. und H. Zametzer 1881

Nordostabbruch der Zweiten Terrasse

Nordostwand unterhalb der Zweiten Terrasse des Totenkirchls
Nordostwand unterhalb der Zweiten Terrasse des Totenkirchls

Die zweite Terrasse bricht nach Nordosten auf die Rampe oberhalb des Führerwegs senkrecht bis überhängend mit 150 m hoher Wand aus bestem Gestein ab, durch die Kletterrouten in fast allen Schwierigkeiten führen. Diese lassen sich sowohl mit Routen des Nordabbruchs der ersten Terrasse als auch mit Routen an der Sockelwand kombinieren oder als kurze, steile Varianten (3-5 Seillängen) im Rahmen einer Totenkirchl-Besteigung über den Führerweg einbauen.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Freibeuter der Berge (7) E5- 8 SL, meist um 6, eine SL 7
Länge:Zeit: 3 hExpos.: NOEbg.: Michi Becker, Doffä 2004
Abendlicht (7+) E2 V; V+; IV; VI-; VII+; VI; VI+; VII-
Länge:Zeit: 2-3 hExpos.: NOEbg.: H. Nuss, H. Hackenberg 2006
Stöger-Geschwentner-Kamin (3+) E2+ meist III
Länge:Zeit: 1-1,5hExpos.: NEbg.: F. Stöger, M. Gschwendtner
Rechte Variante zum Stöger-Gschwendtner-Kamin () E3 stellenweise IV-
Länge:Zeit: 30 MinExpos.: NEbg.: W. Dittes, L. Sager 1921
Linke Variante zum Stöger-Gschwendtner-Kamin (4-) E2- IV- und III
Länge:Zeit: 20 MinExpos.: NEbg.: J. Schmitt (allein), 31.10.1909
Obere linke Variante zum Stöger-Gschwendtner-Kamin vom Geröllkessel (4-) E3 IV, wenige Stellen leichter
Länge:Zeit: 30 MinExpos.: NEbg.: H. Kadner, W. Fischer, R. v. Miller 19.10.1920
Zack-die-Bohne-Pfeiler (7) E2- 5+; 6+; 4+; 7 (Umgehung 4+); 5+
Länge: 150 mZeit: 1-1,5hExpos.: NOEbg.: M. Brandstätter, T. Niedermühlbichler 2002
Schwerelos (7-) E3 5; 6; 5; 5; 7-; 5+
Länge: 165 mZeit: 2 hExpos.: NOEbg.: M. Becker, Barny 2005
Völlig Schwerelos (Direktvariante) (10-(7/A1)) E4- 5, 6, 10-, 5, 7-, 5+
Länge: 160Zeit: 2 hExpos.: NOEbg.: M. Becker, W. Fuchs
Nieberlkamin (4+) E3- einige Stellen IV+, überwiegend IV und III
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: F. Nieberl 1906
Herzflattern (7) E4 VI+; VI; VII-; VII; IV
Länge:Zeit: 2 -3 hExpos.: ONOEbg.: P. Koller, G. Baumgartner 1982
Geniessersteig (5+) E3 V; V; V+; V+;
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: P. Koller, A. Orgler 1981
Kasfinger (8-) E3 V; VII; VIII-; VII-; IV
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: P. Koller, O. Zöffl
Klammerkamin (5+) E4- V+; IV; IV+; IV-
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: J. Klammer, A. Hasenknopf, R. Helm, J. Gaßner, H. Pfann 1908
Piazkamin (5A0) E4 überwiegend V
Länge:Zeit: 2 - 3 hExpos.: ONOEbg.: G.B. Piaz und F. Schrofenegger 1908
Ziag o, Agnes (7-) E4 4; 7- ,5; 5+
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: G. Kronthaler, M. Becker 2003
Schneiderweg - ganz direkt (7-) E4
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: F. Kröll, G. Kronthaler 1991
Schneiderweg (5) E2 überwiegend V, Stellen IV
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: H. Dülfer, W. Schaarschmidt, J. Schneider 1913
Oben Ohne (7) E3- V; VII; VII-; VI-
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: E. Weißsteiner, F. Burggraf 29.6.2008
Pfannkamin (4) E4- überwiegend IV
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: H. Pfann, F. Pflaum
Freiraum (8) E3+ 8 (7+ obl.)
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: M. Becker, W. Fuchs 2008
Pfeilerweg (5-) E4- IV; V-; IV
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: W. Bauer, M. Kauer, M. Michelsohn, G.B.Piaz 1911
Rittler-Riss (6-) E4 VI-
Länge:Zeit:Expos.: ONOEbg.: L. Rittler, K. Amann 1928
Wiederholungstäter (8+) E3+ 8+/9-, 8-, 8-, 8-
Länge: 130 mZeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: M. Becker, R. Hemetzberger 2011
Bergführerweg (8) E5 bis VIII
Länge: 150 mZeit: 5-10 hExpos.: ONOEbg.: G. Kronthaler, F. Kröll 1990
Ein Bolt für alle Fälle (8-) E5- bis 8-
Länge:Zeit: 3 - 4 hExpos.: ONOEbg.: E. Weißsteiner, M. Becker 2004
Durch Raum und Zeit (9) E3- bis IX
Länge:Zeit: 2-2,5 hExpos.: ONOEbg.: E. Weißsteiner, M. Becker 2003
Plonerkamin (5) E3 überwiegend V, Stellen IV
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: F. Ploner, J. Klammer 1923
Heroldweg (4+) E2 Eine Stelle IV, meist III und leichter
Länge:Zeit: 2,5hExpos.: ONOEbg.: G. Herold 1895
Dülferkamin (5+) E3 Stelle V+, V/A0 und IV
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: H. Dülfer, L. Hanstein 1911
Ullmannvariante zum Heroldweg (4) E3 IV stellenweise
Länge:Zeit: 1 hExpos.: NEbg.: H. Ullmann, Lina Schäfer 18.07.1904
Leuchskamin (5-) E1 Stelle V-, meist IV
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: G. Leuchs
Schaarschmidtkamin (5) E2 überwiegend V
Länge:Zeit: 2 hExpos.: ONOEbg.: H. Dülfer, W. Schaarschmidt 1912

Westwand

Die Totenkirchl-Westwand aus dem Kaisertal fotografiert
Die Totenkirchl-Westwand aus dem Kaisertal fotografiert

Die 600 m hohe und über weite Strecken senkrechte Westwand ist die eindrucksvollste Ansicht des Totenkirchls. Kein Wunder dass ihr Durchstieg durch Hans Dülfer und Willi von Redwitz 1913 großes Aufsehen erregte und damals als das Nonplusultra im Fels galt. Inzwischen sind zahlreiche Routen hinzugekommen, allerdings ist die Informationslage zu einigen dieser Wege dürftig und die Infos dazu sind teils mit Vorsicht zu genießen (insbesondere bezüglich der Schwierigkeitsbewertung).

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Piaz (5) E4 III; IV; IV; I; III; III; III; III; V; III; V-; II; I; V; V; IV; IV; V-; II
Länge:Zeit: 3-5 hExpos.: WEbg.: G.B. Piaz, J. Klammer; R. Schietzold, F. Schrofenegger 1908
Millerkamin (6) E4 VI, nach oben leichter
Länge:Zeit: 1,5 hExpos.: WEbg.: A. Und R. v. Miller, 31.10.1920
Schrammkamin (6) E4 VI, meist V+
Länge:Zeit: 1,5 hExpos.: WEbg.: J. Schramm u. Gef., August 1912
24 Volt (6+) E2+ 3, 6, 6+, 5+
Länge: 135Zeit: 1 hExpos.: WEbg.: F. Mitterer, X. Mittermayer 2002
Bernuthkamin (6) E4 VI (stellenweise) – meist leichter
Länge:Zeit: 2,5 hExpos.: WEbg.: H. Dülfer, Willy v. Bernuth, H. Kreitz, K. Planck am 17.10.1912
Kerze (6+/A0)
Länge:Zeit:Expos.:Ebg.: F. Kröll, C. Rimml 1995
Nachtschwärmer (7/A0)
Länge:Zeit:Expos.: WEbg.: C. Wohlrab, D. Stöhr 1983
Westpfeiler (8-) E4 Zustieg ca. 250 Hm III und IV, Stelle V oder über Piaz; VI-/A1; A1; A1; IV/A1; IV; A1; V+/A1; V/A0; A1/V; V; III+; III
Länge:Zeit: 5-8 hExpos.: WEbg.: L. Brandler, W. + F. Scheffler 1960
Z (9A0) E3 17 SL, siehe Topo
Länge:Zeit: 8 - 12 hExpos.: WEbg.: B. Keill, J. Meyer 2008
Peters-Eidenschink (6+A1) E4 11 SL auf Piazführe; I; IV; VI-/A0; A1; A1; VI-/A1; IV-; V/A1; V+/A1; 10 SL auf Dülfer zum Gipfel
Länge: 29 SLZeit: 3-4 h (gesamte Wand ca. 10 h)Expos.: WEbg.: O. Eidenschink, R. Peters 1943
Dülfer (6+(5+/A0)) E3- Stellen VI+ und VI, überwiegend V und leichter
Länge: 750 mZeit: 5-8 hExpos.: WEbg.: H. Dülfer, W. v. Redwitz 1913
Direkte Hühnerleiter ()
Länge:Zeit:Expos.:Ebg.: F. Kröll, W. Lackner, A. Fischer, H. Wendlinger 1986
Felsenwunder (7/A1)
Länge:Zeit:Expos.: WEbg.: F. Kröll und W. Lackner 1986
Meinungsfreiheit (6+) E4+ IV-; IV+; V; IV; VI; VI+; IV; III; V; über SW-Pfeiler zum Gipfel
Länge: 500 mZeit: 4-6 hExpos.: WEbg.: Ch. Gröber, A. Hell 1990
Südwestpfeiler (6-/A0) E3+ Stelle 6-/A0, überwiegend leichter
Länge: 320 mZeit: 3-4 hExpos.: WEbg.: P. Keill, G. Städtler 1963

Südseite

Der Gipfelaufbau des Totenkirchls von Südwesten - rechts die markante Südverschneidung.
Der Gipfelaufbau des Totenkirchls von Südwesten - rechts die markante Südverschneidung.

Die schwer zugängliche Südseite beherbergt einige nette Genussklettereien - allen voran den Südostgrat. Am besten kombiniert man die Routen mit der Christakante oder dem Fleischbank-Nordgrat, alternativ gibt es den Zustieg durch die Winklerschlucht.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Winklerschlucht (4) E3 zwei Stellen IV, Rest III und II
Länge:Zeit: 2,5 hExpos.: WEbg.: G. Winkler 1886
Südostgrat (4) E2 IV (8m); überwiegend III
Länge: 450 mZeit: 2 - 3 hExpos.: SOEbg.: J. Ostler, F. Kurz 1904
Südverschneidung (5-) E2+ eine Stelle V-, rest IV und III
Länge: 80mZeit: 2 hExpos.: SEbg.: A. v. Miller und F. Weiß 1923
Südwand (Klammerführe) (4) E2 eine SL IV, meist III und leichter
Länge:Zeit: 2 hExpos.: SEbg.: J. Klammer und F. Nieberl 1909

Ostwand

Fleischbank, Karlspitze und Totenkirchl von Nordosten. In Bildmitte das Schneeloch, das rechts von der Totenkirchl Ostwand flankiert wird.
Fleischbank, Karlspitze und Totenkirchl von Nordosten. In Bildmitte das Schneeloch, das rechts von der Totenkirchl Ostwand flankiert wird.

Durch die Ostwand des Totenkirchls führen einige lange Touren, von denen die relativ leichte Leuchsroute am häufigsten beklettert wird. Rechts davon führt die noch recht neue "Ewig lockt das Weib" direkt zum Vorgipfel und noch ein Stück rechts tangiert der Kirchlexpress, der unten am Sockel links des Wildangerwandls startet, kurz diese Wand.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Zustieg ins Schneeloch (2) Stellen I-II
Länge:Zeit: 1 hExpos.: OEbg.:
Dülfer (5) E4 im oberen Teil V, sonst meist IV und III
Länge: 500 mZeit: 4 - 5 hExpos.: OEbg.: H. Dülfer, W. Schaarschmidt 1913
Und ewig lockt das Weib (7-) E2- 12 SL bis VII-, siehe Topo
Länge:Zeit: 5 hExpos.: OEbg.: T. Niedermühlbichler, P. Kreiner 2005
Leuchsroute (3+) E3- überwiegend III
Länge:Zeit: 3-5 hExpos.: OEbg.: G. Leuchs, A. Schulze 1902
Direkte Ostwand (6/A1) E4 A1/V; VI; VI-; II; V+; IV+; II; V; V+; A1/VI; VI/A1; V; II; III; IV; II
Länge: 560 mZeit: 5 - 6 hExpos.: OEbg.: W. Bittner, K. Werner 1971
Sixtweg (5-) E4
Länge:Zeit: 4 - 5hExpos.: OEbg.: K. Sixt, O. Satow 1921
Enzenspergerweg (3) III, teilweise leichter
Länge:Zeit: 4 hExpos.: OEbg.: J. Enzensperger, K. Mayr und H. Renner 1897

Totenkirchl-Sockelwand

Die Sockelwand des Totenkirchls
Die Sockelwand des Totenkirchls

Im rechten Teil des grünen Wildanger-Kares fußt das Totenkirchl mit einer senkrechten, mauerglatten Sockelwand. Aufgrund des meist guten Gesteins und des kurzen und bequemen Zugangs sind die Anstiege dort recht beliebt, wenn auch die meisten eher in höheren Schwierigkeitsgraden angesiedelt sind.

Übersicht über die Kletterrouten


RoutennameE-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Tanz der Vampire (7+) E1 IV+; VII+; VI+; VI-;
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: T. Niedermühlbichler, S. Brandstätter 1999
Averall (9-) E1 8, 9-
Länge: 80 mZeit: 1 hExpos.: NEbg.: K. Harasser 2006
Octopus (9) E2-
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: H. Nuss, A. Nuss 2001
Come Back (8+) E1 8-/8; 8+; 8
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: Klaus Harasser 2004
Onkel-Fickel-Riss ("Goggolori") (6) E4 Stelle VI, stellenweise V, meist IV und II)
Länge:Zeit: 2-3 hExpos.: NEbg.: H. Fiechtl, A. Leiß 1924
Wall Street (8+) E1 4+, 8+, 8-, 8+
Länge:Zeit: 2 hExpos.: NEbg.: H. Nuss, A. Nuss 1999
First Class (8-) E1 7-, 5, 7/7+, 6-, 6
Länge:Zeit: 2-3 hExpos.: NEbg.: H. Nuss, A. Nuss 1997
Sockeldurchstieg (5+) E2+ III+; IV+; V+; IV; IV; IV; III+; III; IV+;
Länge:Zeit: 3 hExpos.: NOEbg.: E. Egger, H. Fiechtl, L. Sager 1924
Der Flaschengeist (9+) E2+ 9+, 7+, 8, 8-, 8-, 8-, 5+
Länge: 230Zeit: 4-6 hExpos.: NOEbg.: G. Schreder, P. Gründler 2003
Jediritter (9+) E2 9-, 9+/10-, 9-/9, 8+, 6, 7+
Länge: 190 mZeit: 4-6 hExpos.: NOEbg.: H. Fink, R. Percht 2008
Stripsen-Zahn (6-) E2 6-, 4, 4+, 4+, 5, 3+, 5+, 5
Länge:Zeit: 3 hExpos.: NOEbg.: T. Niedermühlbichler, St. Brandstätter

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung