Home » Klettern » Alpinklettern » Wilder Kaiser » »

Kletterrouten Wilder Kaiser » Totenkirchl » Westwand

Südwestpfeiler

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
6- /A0E3+
KletterzeitKletterlänge
3-4 h320 m
WandhöheExposition
280 mW
Beliebtheit
Wilder Kaiser Kletterführer
Wandfoto vom Totenkirchl-Südwestpfeiler

Totenkirchl-Südwestpfeiler

Routencharakter

Dürfte schöne Kletterei sein, aufgrund des aufwändigen Zustiegs aber sehr selten begangen.

Schwierigkeit

6-/A0 (Schlüsselstelle), überwiegend deutlich leichter.

Absicherung

Einige alte Normalhaken an der Schlüsselstelle, sonst selbst anzusichern.

Empfohlene Ausrüstung

Stopper, Schlingen

Erstbegeher

Peter Keill, G. Städtler am 17.8.1963

Zustieg

Vom Stripsenjochhaus oder vom Hans-Berger-Haus in den Hohen Winkel und unter die Westwand. Durch die Winklerschlucht noch ein gutes Stück bis oberhalb Abzweigung Dülferroute in Fallinie des Südwestpfeilers.

Routenverlauf

Anfangs zum Beginn einer auffallenden, gebogenen Rinne. Dann auf einem Band nach links zu Absatz. Links der Pfeilerkante 30 m durch einen Kamin zu Stand. Nun 3 m hinauf und nach rechts (4+) in einen Riss und weiter zu Stand auf dem Pfeilerabsatz. Links der Pfeilerkante durch einen Riss (4+) zu schlechtem Stand auf einem Block. Nun über ein 6 m hohes Wandl (6-/A0) hinauf und nach rechts an der gutgriffigen Kate und übe eine Platte zu Stand an der Kante. Von hier 2 SL an der plattigen Kante hinauf zum Pfeilerkopf, wo von rechts die Südwandroute (Klammer) heraufkommt. Auf dieser ca. 4 SL (3 und 4) zum Gipfel (nach Peter Keill).

Abstieg

Vom Gipfel am Normalweg absteigen:

Erst nach Norden 10 m abklettern (2), dann rechts über die Rampe 20 m absteigen und (orogr. links) auf einem Band und ein Wandl in die Scharte vor dem Vorgipfel abklettern (1-2, die letzten paar Meter 3, mehrere Abseilmöglichkeiten). Nun auf deutlichem Weg nach Westen und Norden über die 3. Terrasse absteigen bis zu einem Abbruch. Durch eine glatte Rinne 60 m abklettern (3- evtl. die ersten 25 m abseilen), am Ende der Rinne nach rechts ums Eck zu einer Höhle mit Abseilring. 25 m abseilen oder abklettern (3-) und weiter links absteigen und kurz abklettern (1-2) auf die 2. Terrasse. Hier über Geröll dem Pfad nach links hinab, zwei kurze Stufen abklettern (1) bis zum Abbruch, wo in einem Schärtchen hinter einem Felsturm der nächste Abseilring steckt. Hier 30 m abseilen oder abklettern (3), dann 25 m links absteigen zum nächsten Abseilring. Erneut 30 m abseilen (oder abklettern 3) bis zu einem Schrofenabsatz (orogr.) links der Rinne bei dicker Sanduhr. Links der Rinne absteigen, dann rechts über die Rinne drüber und auf Band rechts aufwärts ums Eck queren zum Abseilring vor dem Führerwandl. 27 m abseilen (oder abklettern 3) in eine Rinne und aus ihr nach rechts 8 m aufwärts zum großen Schrofenabsatz. Hier waagrechte Querung nach Osten zu einem Abseilring. 20 m abseilen und rechts in Scharte absteigen, wo nochmal ein Abseilring steckt. Hier entweder erneut 30 m abseilen oder unschwierig durch die Rinne absteigen (1-2) und an ihrem Ende kurz nach links über ein steileres Wandl (2+) hinab in die Schrofen zum großen Grasfleck bei den markanten Führernadeln. Vom Gipfel bis hierher mit zügigem Abklettern ca. 45 Min., mit routiniertem Abseilen etwa 1,5 h. Nun auf deutlichem Weg nach Norden in 15 Min. zum Stripsenjochhaus.

Übernachtung oder Einkehr

Stripsenjochhaus

Informationsquelle

Peter Keill

Topo

Kein Topo vorhanden


© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung