Home » Klettern » Alpinklettern » Wilder Kaiser » »

Kletterrouten Wilder Kaiser » Fleischbank » Nordwand

Nordwestschlucht

Bewertung Ernsthaftigkeit Infos
4- E4
KletterzeitKletterlänge
3-5 h1000 m
WandhöheExposition
600 mN
Beliebtheit
Wilder Kaiser Kletterführer
Die Fleischbank von Norden mit der Nordwestschlucht

Die Fleischbank von Norden mit der Nordwestschlucht

Routencharakter

Meist nasse, moosige Schlucht, fast das ganze Jahr über mit Schnee und Eisresten. Nach heutigem Verständnis als Felskletterei unlohnend - laut AV-Führer von 1972 (Leuchs-Nieberl) aber "sehr schöne Kletterei". Dürfte jedoch eine spannende Unternehmung in einem schneearmen Frühwinter sein.

Schwierigkeit

4- lt. Erstbegeher, vermutlich nach heutigem Maßstab eher schwieriger

Absicherung

Vermutlich keine Haken vorhanden.

Empfohlene Ausrüstung

Stopper, Schlingen

Erstbegeher

H. Fiechtl, J. Schrott am 23.09.1922

Ortovox

Zustieg

Von der Griesneralm auf nicht zu verfehlendem Weg in Richtung Stripsenjochhaus. Nach gut einer halben Stunde zweigt links der Weg in die Steinerne Rinne ab. Dort wo der anfangs leicht fallende Weg wieder anzusteigen beginnt, rechts auf Steigspuren gerade hinauf zu der dunklen, oft schneegefüllten Schlucht.

Einstieg

Am Beginn der Schlucht (bis in den Sommer hinein Schneefeld).

Routenverlauf

"Zunächst über Schrofen bis zum 1. Überhang, möglichst unter Vermeidung des Wasserfalls spreizen, etwa 6 m hinauf und sofort auf schmalem Band links aufwärts zu einem Kamin. Nach seiner Durchkletterung über eine gutgriffige Wand auf ein Band, immer höher steigend zu einem Rasenpolster, ewas abwärts nach rechts in die Schlucht und leicht zum 1. Überhang. Links durch einen Riss hinauf und weiter bis zu dem durch einen Wasserfall verteidigten Kamin, Quergang nach rechts an die Kante, über rasendurchsetzte Schrofen zu einem Steinmann, über ein überhängendes Wandl zu schöner Terrasse, links aufwärts in die Schlucht zurück. Der nächste Überhang wird rechts umgangen, dann steht man unter dem Schlußüberhang (diese Stelle dürfte viel leichter und sicherer sein wenn man unter den Überhang ganz hineingeht, allerdings sehr naß); über ihn und gleich nach links in eine Rinne. Nun beliebig immer nach rechts zum Gipfel." (Quelle AV-Führer Kaisergebirge, 9. Auflage 1972, Bergverlag Rother).

Abstieg

Vom Gipfel nach Westen durch die „Schöllhornrinne" (2) abklettern. Dem deutlichen, teilweise markierten Steiglein hinauf bis an den Fuß des Ostgrates der Karlspitze folgen und jenseits nach Süden über den „Herrweg" absteigen (2-3) oder abseilen zum Ellmauer Tor, 30 Minuten bis eine Stunde.

Übernachtung oder Einkehr

Stripsenjochhaus

Topo

Kein Topo vorhanden - siehe Routenbeschreibung


© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung