Home » Bergtouren » Tourenbedingungen

Wilder Kaiser: Viele Altschneefelder und Bergsturz am Fleischbankabstieg

14. 06. 2021 | Tourenverhältnisse Sommer Kaisergebirge
von Markus Stadler

Nach schneereichem Frühjahr zieht jetzt der Sommer ein.

Kurzer Lagebericht aus dem Wilden Kaiser. Vor allem nordseitig liegen noch viele Altschneefelder, wenngleich sie jetzt täglich kleiner werden. An den Nord-Süd-Übergängen (Ellmauer Tor, Kleines Törl, Kopftörl, Rote-Rinne-Scharte) muss man mit längeren Passagen auf Schnee rechnen. Gleiches gilt für die nordseitigen Gipfelwege auf Scheffauer, Sonneck und Ackerlspitze. Viele Einstiege zu Kletterouten sind ebenfalls nur über kurze Schneefelder erreichbar. Voraussichtlich wird der Schnee in den nächsten 2 Wochen größtenteils schmelzen und sich dann auf die üblichen Altschneefelder in den Karböden und im Ablagerungsbereich einiger Lawinenstriche beschränken.

Vorsicht ist am Abstieg der Fleischbank geboten: Die Bergsturzzone in der Ostflanke der Karlspitze ist aktuell wieder aktiv. In der (orogr.) rechten Abseilpiste des Fleischbank/Christaturm-Abstiegs liegt viel loses Geröll und ab und zu rumpelt es noch. Derzeit ist daher nur die linke Abseilpiste zu empfehlen.

Blick vom Stripsenkopf auf die Nordseite des Wilden Kaisers

Blick vom Stripsenkopf auf die Nordseite des Wilden Kaisers

Der Abstieg über den Herrweg (Fleischbank, Christaturm)

Der Abstieg über den Herrweg (Fleischbank, Christaturm): gestrichelt die Bergsturzone mit dem darunter verlaufenden früheren Abstieg (rot), der aktuell nicht zu empfehlen ist. Man muss daher jetzt über die violett gekennzeichnete Abseilpiste runterseilen. (Foto: Ch. Remlinger)

© Markus Stadler 1999 - 2021 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox - Wissensplattform für einen nachhaltigen Bergsport
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung