Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Chiemgauer Alpen

Spitzsteinwand

Die Spitzsteinwand liegt in den westlichen Chiemgauer Alpen und bietet sowohl kurze Sportkletterrouten als auch anspruchsvolle Mehrseillängenrouten.

Spitzstein - Sportklettergebiet

Die gesamte Spitzsteinwand von Nordosten

Eindrucksvolle Wand am Chiemgauer Wander- und Skitourenberg

Diese für Voralpenverhältnisse eindrucksvolle Wand bricht vom Gipfel des Spitzstein nach Osten/Nordosten auf ca. 500 Meter Breite teilweise 100 Meter ab. Der Fels ist sehr kompakt und oft unstrukturiert, weshalb hauptsächlich Kletterer jenseits des 7. Schwierigkeitsgrades fündig werden. Die leichteren Passagen (Risse, geneigte Wandabschnitte) sind oft stark bewachsen. Neben einigen Baseclimbs gibts es inzwischen mehrere längere Routen durch die gesamte Wand mit mehreren Seillängen.

Anfahrt

Von der Inntalautobahn in Brannenburg oder Oberaudorf herunterfahren und an der Ostseite des Inns nach Erl. Hier zweigt in der Ortsmitte die Straße auf den Erlerberg ab. Immer den Ausschilderungen zum Spitzstein folgen bis kurz vor das Spitzsteinhaus, wo es einen eingezäunten Parkplatz gibt. Die Schranke des Parkplatzes bitte wieder schließen, damit die Kühe keine Autos beschädigen.

Zustieg

Auf einem Wanderweg unterhalb des Spitzsteinhaus rechts nach Osten bis zur Auer Alm. Hinter der Alm links dem kleineren Weg in Richtung Klausen folgen, der direkt unterhalb der Wand vorbeiführt. 20 - 35 min. vom Parkplatz (je nach Sektor).

Updates, Berichtigungen und Ergänzungen:

Es hat sich viel getan in den letzten Jahren. In allen Sektoren sind viele neue Sportkletterrouten hinzugekommen, teils wurden auch leichte Linien geputzt und eingerichtet. Meine Infos sind noch nicht ganz vollständig und zu vielfältig und komplex, um dafür ein eigenes Update hier zu bringen. Für die exakte Beschreibung aller Neuerungen möchte ich daher auf die Neuauflage des Kletterführers verweisen, die voraussichtlich im Frühjahr 2020 erscheint. Ergänzend dazu gibts hier die Topos und Infos zu den neuen Mehr-Seillängen-Routen.

S. 232/233:

Der Friedenskäfer wurde rotpunkt geklettert und um zwei Seillängen verlängert - die Tour führt jetzt durch die gesamte Wand. Die erste SL ist nun statt 9/A0 -  9+/10-, Die Schlüsselstelle ist ein Längenzugproblem über die Dachkante. Alle neuen Mehrseillängenrouten im Überblick findet ihr auf der Chiemgau-Seite meiner Kletterrouten-Datenbank.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung