Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Chiemgauer Alpen

Godzillawand

Südlich vom Nussdorfer Steinbruch befindet sich die Godzillawand, die mit ihren zwei Nebensektoren Kurvenwand und Flo's Wandl ein beliebtes Trainingsgebiet der Locals abgibt.

Lukas Schiffer an der Godzillawand

Beliebtes Trainingsgebiet für die Locals bei Nussdorf

Nachdem die Weigend Wall erschlossen war, erkundeten die Neulandsucher aus dem Inntal vor einigen Jahren die Felsriegel südlich des Steinbruch-Geländes. Zuerst wurde Florian Burggraf fündig und bohrte ein Wandl im oberen Bereich ein. Fast gleichzeitig entdeckte Klaus Jordan eine stark überhängende Zone mit gutem Fels, die jedoch nur über einen unbequemen Wandfuß erreicht werden konnte. Bei so viel Aktionismus war es lediglich eine Frage von Monaten, bis auch der unterste und durch die unmittelbare Lage an der Forststraße eigentlich offensichtlichste Teil des Massivs unter die Bohrhämmer kam. Herausgekommen sind drei sehr unterschiedliche Sektoren. Der unterste Sektor – die sogenannte Kurvenwand – ist ein schnell erreichbares Trainingsgebiet mit komfortablem Wandfuß, aber mittelmäßigen Routen. Die stark überhängende, zentrale Godzillawand bietet einige lange, steile Toprouten im Niveau 9 bis 10. Leider ist der Wandfuß derart abschüssig und unbequem, dass ein entspannter Aufenthalt dort kaum möglich ist. Einen Kompromiss liefert der ganz links oben gelegene Bereich, für den sich die Bezeichnung Flohs Wandl eingebürgert hat. Überwiegend interessante Routen und ein akzeptabler Wandfuß können einen angenehmen Klettertag bringen.

Anfahrt

In Nußdorf nach Süden durch den Ort hindurch zum Weiler Überfilzen. Hier nicht auf dem großen Speditionsparkplatz parken, sondern entweder gegenüber in einem kleinen Sträßchen (2–4 Autos) oder 50m weiter in einer kleinen Straße, die rechts hinabführt. Gut 100 m die Straße weiter gäbe es noch ein paar Abstellplätze.

Zugang

Die Steinbruchstraße ca. 100 m aufwärts, bis rechts eine Forststraße abzweigt. Auf dieser ca. 5 Min. entlang, bis man in einer Linkskehre direkt an den Sektor 3 (Kurvenwand) kommt. Zum Sektor 2 (Godzillawand) folgt man der Straße noch 50 m, bis man auf Steigspuren nach links zu einem Fixseil gelangt, das zu dem schmalen, abschüssigen Einstiegsband führt. Ein Stück weiter links oberhalb im Wald gelangt man zu Flohs Wandl.

Kletterrouten

Es gibt hier rund 40 Routen, wovon die meisten im 8. und 9. Grad angesiedelt sind - einige wenige leichtere und schwierigere sind ebenfalls zu finden.

© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung