Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Bayerische Voralpen

Klettergarten Sebi

Der Klettergarten Sebi in Niederndorf ist ein leichtes Übungsgebiet in einem ehemaligen Steinbruch direkt neben der Straße.

Klettergarten Sebi

Einfaches Übungsgelände für Einsteiger

Das Klettern wird seit einigen Jahren verstärkt von den Tourismusverbänden als interessante Bereicherung für die Alpengemeinden gesehen – insbesondere in Tirol. So ist jetzt auch die Gemeinde Niederndorf auf die Idee gekommen, einen Klettergarten für Touristen und Einheimische einzurichten. Ein alter, stillgelegter Steinbruch neben dem „Gasthaus Sebi“ wurde dazu mit schwerem Gerät von Schutt und Abraum befreit und perfekt eingebohrt.  Wer sich nun Felsqualität à la Schleierwasserfall erwartet,wird allerdings bitter enttäuscht sein. Wie es in Steinbrüchen unvermeidlich ist, wurde der Fels durch Sprengungen und mechanische Einflüsse ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Trotz aufwendiger Putzarbeiten finden sich weiterhin noch lockere Steine in der Wand, die darauf warten, der Schwerkraft Richtung Erdmittelpunkt zu folgen. Entsprechende Vorsicht und die dringende Empfehlung, einen Steinschlaghelm zu tragen, sind daher angebracht. Mit der Zeit wird sich die Wand abklettern und sauberer werden. Die Vorzüge des neuen Klettergartens dürfen aber auch nichtv erschwiegen werden. Das beginnt schon beim Zustieg. Der entfällt nämlich, da die Wand 20 Meter hinter dem Parkplatz steht. Dazu kommt die südseitige Exposition, die selbst ein Klettern an sonnigen Spätherbst- oder sogar Wintertagen denkbar macht. Nicht zuletzt sorgen die perfekte Absicherung und der bequeme Wandfuß dafür, dass sich hier auch Kurse und Hallen-Umsteiger wohlfühlen werden.

Anfahrt

Von der Inntalautobahn in Oberaudorf abfahren und über den Inn nach Niederndorf. Geradeaus durch den Ort hindurch kommt etwa einen Kilometer nach Ortsausgang auf der linken Seite das „Gasthaus Sebi“. Kletterer sollten den Parkplatz des Gasthauses benutzen, nicht den Lkw-Parkplatz vor dem Felsen.

Zugang

Kein Zustieg – der Fels befindet sich 50 m neben dem Parkplatz.

Kletterrouten

Es gibt hier rund 25 Routen in meist geneigtem, plattigem Steinbruchfels vom 2. bis zum 8. Schwierigkeitsgrad, mit Schwerpunkt im 4. bis 6. Grad.

© Markus Stadler 1999 - 2020 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung