Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Chiemgauer Alpen

Pleitewandl

Das Pleitewandl hoch über den Dächern von Oberwössen gehört zu den beliebtesten Klettergebieten im Chiemgau.

Klettern am Pleitewandl über Oberwössen

Beliebter Klettergarten über den Dächern von Oberwössen

Neben der Zellerwand hat sich das Pleitewandl bei Oberwössen in den letzten Jahren zum zweiten großen Klettergebiet im Achental gemausert. Nachdem am Hauptsektor bereits in den 80er-Jahren die ersten Linien erschlossen wurden, dauerte es bis etwa zur Jahrtausendwende, bevor sich der Klettergarten über die Grenzen des Achentales hinaus etablieren konnte. Aufgrund des wenig bequemen Wandfußes wurde dann aber – besonders an sonnigen Herbsttagen – der eh schon knappe Platz an den Einstiegen noch knapper. Die jüngste Erschließungswelle in den letzten Jahren widmete sich besonders den Felsmassiven ein gutes Stück rechts oberhalb des Hauptsektors. Dieses „Obere Pleitewandl“ besteht aus mehreren Sektoren, die zum größten Teil vom Oberwössener Martin Schuster, sowie dem Marquartsteiner Miche Feichtner eingebohrt wurden. Insbesondere das Routenspektrum im mittleren Schwierigkeitsbereich erfuhr dadurch eine markante Aufwertung. Für Kletterer, die im 6. bis 8. Schwierigkeitsgrad ihren Spaß haben, sind diese Felsen trotz des längeren Zustiegs mehr als nur ein Ausweichziel, wenn’s am Hauptsektor mal wieder eng wird.

Anfahrt

Man verlässt die A8 an den Ausfahrten Bernau oder Grabenstätt und fährt über Marquartstein und Unterwössen nach Oberwössen. Am Ortsende befindet sich auf der rechten Seite das „Gasthaus zur Post“ mit großem Parkplatz. Das Parken jenseits der Hauptstraße am Hochwandweg wird nicht gerne gesehen.

Zugang

Vom hinteren Ende des Parkplatzes folgt man kurz einem Weg am Bach entlang zur Hauptstraße, überquert diese und geht geradeaus in eine Seitenstraße. Der Linkskurve nicht folgen, sondern geradeaus weiter und auf den Stahlträgern über den Bach balancieren. Nun auf schmalem, aber gut ausgetretenem Weg erst gemütlich, dann steiler durch den Wald hinauf zum Hauptsektor (ca. 10-15 Min.). Folgt man dem Weg am Wandfuß vom ersten Wandl des Hauptsektors nach rechts, kommt man in etwa 10 Minuten zum Oberen Pleitewandl.

Kletterrouten

Am Pleitewandl gibt es an insgesamt sechs Sektoren über 80 Routen in allen Schwierigkeitsgraden mit Schwerpunkt im 7. und 8. Schwierigkeitsgrad. Die Routenlänge ist meist zwischen 15 und 20 Meter.

Kletterführer

Der Kletterführer Bayerische Alpen, Band 1 beschreibt die Kletterrouten am Pleitewandl ausführlich. Wer einen Fehler entdeckt oder eine neue Route begangen oder eingebohrt hat, ein Projekt klettern konnte oder einen anderen Hinweis für den Autor oder die Leser des Buches hat, schickt mir am besten eine E-Mail.  Diese Neuigkeiten, Korrekturen und sonstigen Hinweise oder Infos, die im Führer keinen Platz mehr hatten werden im folgenden beschrieben.

Updates, Berichtigungen, Ergänzungen

Der Kletterführer gibt den aktuellen Stand wieder.

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung