Home » Klettern

Kategorien: Klettergebiet Bayerische Alpen Kaisergebirge

Achleiten - Tirol

Achleiten ist eines der lohnendsten und beliebtesten Klettergebiete in Tirol. Lage, Anreise, Kletterführer und Routeninformationen, sowie Updates für das Gebiet zur letzten Auflage des Kletterführers Bayerische Alpen Band 2 (Out of Rosenheim und Kufstein), in dem der Kletterspot beschrieben wird.

Klettergarten Achleiten, Wilder Kaiser in Tirol

Achtung: Derzeit (April 2019) großes Schneebruchchaos am "oberen Zustieg" vom letzten Winter und kaum passierbar. Zustieg daher momentan zu allen Sektoren von der Straßenkehre entlang der  Forststraße und dem Wanderweg.

Beliebtes Klettergebiet in der Nähe des Hintersteiner Sees

Das Klettergebiet an der "Fiaggnwand" am Achleitnerberg zwischen Kufstein und Scheffau gehört zu den Traditionsklettergebieten des Tiroler Unterlandes. Seit den 80er Jahren wird hier bereits geklettert und der tolle Fels bietet in fast allen Schwierigkeiten gute bis herausragend Routen. Lange wurde das Gebiet von den Locals als "Geheimtipp" behandelt und eine Veröffentlichung verhindert, zwischen München und Innsbruck hat sich seine Güte trotzdem herumgesprochen. Im Herbst 2007 veröffentlichte dann Timo Marschner die Hauptwand im Kletterführer Österreich vertikal und auf einer inzwischen abgeschalteten kleinen lokalen Website ("Naturized") gab es ungfähr zur gleichen Zeit ein Topo vom nahgelegenen Holzfällerwandl. Mit der Herausgabe von Michi Meisl's Sportkletterführer Tirol ist das Gebiet dann der breiten Öffentlichkeit präsentiert worden - im Anschluss hab ich es auch in meinen Kletterführer mit aufgenommen.

2010 und 2011 wurden die sich mehrenden Probleme im Zustieg und an den Parkmöglichkeiten professionell vom Tourismusverband und dem Tiroler Touristik-Projekt "Climbers Paradise" angegangen. Ein Parkscheinautomat am Gasthof und eine klare Zustiegsbeschilderung mit Übersichtstafeln wurden installiert. Darüberhinaus wurden Absprachen mit den Grundstückseigentümern getroffen und deren Zustimmung eingeholt. Diese wurde dem Holzfällerwandl ebenso verwehrt, wie dem "oberen" Zustieg vom Gasthaus direkt zur Panoramawand. Auch dorthin führt daher der offizielle Zustieg entlang des ausgeschilderten Weges über den Hauptsektor - nichtsdestotrotz wird der obere Zustieg aber von vielen Locals weiterhin benutzt.

Zugang

Kinga klettert "Hakuna Matata" (8+/9-).
Kinga klettert "Hakuna Matata" (8+/9-).

Der gut ausgeschilderte Zustieg führt vom Gasthof Achleiten in etwa 20-30 Minuten zur Wand - von der Kurve unterhalb des Gasthofes über die Schranke und immer der Forststraße nach, bis an ihrem Ende links der Weg in Richtung Hintersteiner See abzweigt - diesen zuerst abwärts, dann wieder ansteigend entlang, bis bei der Hinweistafel rechts ein schmales Steiglein zur Wand abzweigt. Auf diesem zuletzt steil hinauf zur schon sichtbaren Wand, die man im linken Teil des Hauptsektors erreicht. Die Zustiege zu den anderen Sektoren führen entlang der Wand nach links (Westend/Clematis/Virgin-Crack) und links (Panoramawandl). Der direkte Zustieg vom Ende der Forststraße zur Panoramawand wird aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen, da eine kurze Stelle nur provisorisch mit einem Fixseil versichert ist, für das keine Gewähr übernommen werden kann.

Probleme

Es gibt bzw. gab einige Probleme mit Grundstückseigentümern, haltet Euch bitte an folgendes:

  • parkt nur am Gasthof Achleiten und nicht in der Kurve unterhalb.
  • der Parkplatz kostet 2 Euro (Parkscheinautomat) - bitte löst ein Ticket, ihr könnt die 2 Euro nach dem Klettern in der Wirtschaft "versaufen" - der Bon am Parkschein wird dabei angerechnet.
  • wer vom Hintersteiner See aus zusteigt muß an den ausgeschilderten Parkplätzen am See parken und soll keinesfalls den Forstweg weiterfahren - dort hats in der Vergangenheit schon Ärger gegeben
  • nehmt wirklich sämtlichen Müll wieder mit nach Hause

Kletterrouten

Es gibt in Achleiten gut 150 Routen vom 5. bis 10. Schwierigkeitsgrad, wobei der Schwerpunkt der Routen ab 7 aufwärts liegt, dazu noch zahlreiche Projekte. Die Kletterei ist extrem abwechslungsreich - Risse, Verschneidungen, Platten, überhängende Loch- und/oder Leistenkletterei. Nur wenige Routen könnte man bereits als "abgespeckt" bezeichnen. Die Länge der Routen reicht von 10 bis 40 m. Gebietsneulingen wird die Bewertung (vor allem der einfacheren Routen) teilweise recht "hart" vorkommen. Achtung: Da viele Routen sehr lang sind (30m und länger) sollte man mindestens ein 60m-Seil dabeihaben, 70 m sind natürlich noch besser. Außerdem gabs bereits mehrfach schwere Unfälle durch Kommunikationsfehler zwischen dem Sichernden und dem Kletternden, was vielleicht auch auf die langen Routen und die oft fehlende Sichtverbindung zum Umlenker zurückzuführen ist. Also achtet bitte auf eindeutige Seikommandos!

Blick auf die "Fiaggn-Wand" von Achleiten
Blick auf die "Fiaggn-Wand" von Achleiten

Absicherung

Es handelt sich um einen "gewachsenen Klettergarten", in dem verschiedenste Erschließer in Privatinitiative neue Kletterwege geschaffen haben. Die Absicherung ist meist gut bis perfekt, aber in einigen Routen steckt auch noch altes, nicht normgeprüftes Sicherungsmaterial. Eine eigenverantwortliche Überprüfung und Beurteilung durch die Kletterer ist daher (wie eigentlich in jedem Klettergebiet) selbstverständlich.

Lage

Die Wand ist südseitig ausgerichtet und liegt auf ca. 1100 m Meereshöhe, im linken Bereich spenden die Bäume am Wandfuß Schatten, wodurch es auch im Sommer angenehm kühl, im Winter dafür aber oft recht kalt ist. Weiter rechts befinden sich die Einstiege auf einer sonnigen Terrasse, wo die Sonne bereits ab dem frühen Vormittag hinscheint.

Kletterführer

 Kletterführer Bayerische Alpen, Band 2: Out of Rosenheim und Kufstein

Links

Achleiten bei Climbers Paradise Achleiten beim Tourismusverband Wilder Kaiser

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung