Home » Unterkünfte

Kategorien: Bewirtschaftete Hütte Alpinklettern Sportklettern Kaisergebirge

Gaudeamushütte

Die Gaudeamushütte im Wilden Kaiser ist eine beliebte Einkehr-Möglichkeit und ein idealer Stützpunkt für Klettertouren und Wanderungen im Kaisergebirge.

Die Gaudeamushütte in der Abendsonne vor dem Panorama des Alpenhauptkammes

Die Gaudeamushütte in der Abendsonne vor dem Panorama des Alpenhauptkammes

Zentraler Stützpunkt auf der Südseite des Wilden Kaisers

Die Gaudeamushütte am Fuße des berühmten Kübelkares gehört zu den zentralsten Hütten im Wilden Kaiser. Da sie nur etwa 20 Gehminuten oberhalb des Parkplatzes der Wochenbrunner Alm liegt, ist sie als Übernachtungsstützpunkt zwar weniger bedeutend, dafür aber umso beliebter als gemütlicher Tourenabschluss nach erfolgreicher Klettertour oder Gipfelbesteigung. Trotzdem läßt sich bei einem längeren Hüttenaufenthalt auf der "Gaudihütte" in dem vielfältigen Tourengebiet jede Menge unternehmen.

Anfahrt

PKW: Die Inntalautobahn verlässt man in Kufstein-Süd und fährt über die Eiberg-Bundesstraße in Richtung St. Johann. In Ellmau biegt man rechts ab, fährt unter der Bundesstrasse hindurch und auf einer Mautstraße zur Wochenbrunner Alm.

ÖPNV: Mit der Bahn fährt man nach Kufstein, dann mit dem Bus nach Ellmau.

Die Sonnenterasse der Gaudeamushütte ist ein beliebter Einkehrpunkt nach der Klettertour.
Die Sonnenterasse der Gaudeamushütte ist ein beliebter Einkehrpunkt nach der Klettertour.

Zustieg

  • Von der Wochenbrunner Alm direkt auf dem breiten Wanderweg in 20-30 min. zur Hütte.
  • Wer mit dem Bus anreist, muss von Ellmau zu Fuß aufsteigen - bis zur Hütte dann ca. 1,5 h.

Übergänge

Die Gaudeamushütte ist ein idealer Ausgangspunkt oder Übernachtungspunkt einer mehrtägigen Hüttentour. Folgende Moglichkeiten für einen Weiterweg bieten sich an:

  • zur Gruttenhütte über das Klammel (leichte bis mittelschwierige Wanderung, ca. 1 Stunde)
  • zur Wegscheidalm über die Riedlhütte (bzw. kurz davor abzweigen), Gruttenweg und Wegscheid-Hochalm (ca. 2,5 Stunden) oder gleich noch weiter über den Wilder-Kaiser-Steig bis zur Kaindlhütte (ca. 5 - 6 Stunden) Schwierigkeit: leicht
  • zum Stripsenjochhaus, über Ellmauer Tor und den Eggersteig durch die Steinerne Rinne (ca. 3,5 - 4 Std.), Schwierigkeit: mittel - Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
  • zum Anton-Karg-Haus und zum Hans-Berger-Haus über Gruttenhütte, Kopftörl und Hohen Winkel, (ca. 4 - 5 Std.), Schwierigkeit: mittel bis anspruchsvoll- Trittsicherheit und Schwindelfreiheit in steilen Schrofen und Geröll erforderlich
  • zur Ackerlhütte über das Baumgartenköpfel, ca. 2 Stunden - Schwierigkeit: leicht
Aufstieg zum Kübelkar - im Frühjahr nicht selten über Reste winterlicher Lawinen.
Aufstieg zum Kübelkar - im Frühjahr nicht selten über Reste winterlicher Lawinen.

Gipfelanstiege

  • Baumgartenköpfel - einfache Wanderung auf den schönen Aussichtsgipfel 1 Std.
  • Hintere Goinger Halt (2192 m) - mittelschwierige Bergtour übers Ellmauer Tor, ca. 2 - 3 Stunden - Übergang zur Vorderen Goinger Halt (2242 m) anspruchsvolle alpine Bergtour (leichte Kletterstellen im 2. Schwierigkeitsgrad)
  • Ellmauer Halt (2344 m) - über Gruttenhütte und den Gamsängersteig, mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergtour mit einigen leichten Klettersteigpassagen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, ca. 3 - 3,5 Stunden
  • Vordere Karlspitze (2260 m) und Hintere Karlspitze (2283 m): Aufstieg vom Ellmauer Tor anspruchsvolle Bergtour mit kurzen Kletterstellen im 1. Schwierigkeitsgrad ca. 2 - 3 Stunden.
  • Regalmspitze 2253 m über den Gildensteig ca. 3 h, anspruchsvolle Bergtour für trittsichere Bergsteiger.
  • Ackerlspitze (2329 m) anspruchsvolle Bergwanderung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, 3,5 -4,5 Stunden, auch Weiterweg zur Maukspitze (2231 m) möglich (ca. 1 Stunde mehr).

Klettermöglichkeiten

Das Klettergebiet der Gaudeamushütte umfasst beinahe die komplette Südseite des Wilden Kaisers (mit Ausname der Routen an Sonneck und Hackenköpfen). Von der Ellmauer Halt über die Karlspitze, den Christaturm, die Fleischbank SO-Wand bis hin zu Predigtstuhl, Hinterer Goinger Halt und Bauernpredigstuhl) und sogar vom Kleinen Törl bis zur Maukspitze sind alle Einstieg noch im akzeptablem Zeitrahmen zu erreichen. Für Kletterkurse gibts einige Übungsmöglichkeiten an Felsblöcken in Richtung Gruttenhütte und am Klettergarten Wildererkanzel (ca. 1 Stunde von der Hütte).

Der Karlspitzpfeiler ist eine knackige klassische Klettertour oberhalb der Hütte
Der Karlspitzpfeiler ist eine knackige klassische Klettertour oberhalb der Hütte

Skitouren

Im Winter ist das Kübelkar die beliebteste Skitour im Kaisergebirge. Die perfekt nach Süden ausgerichtete Karmulde firnt oft schon nach wenigen Sonnentagen und ist für einen reinen Südhang überraschend schneesicher, was auch am hohen Ausgangspunkt der Wochenbrunner Alm liegt. Die meisten Tourengeher beenden den Aufstieg am Ellmauer Tor, allerdings kann auch der Gipfel der Goinger Halt (meist das längste Stück zu Fuß) bestiegen werden.

Literatur

Kontakt

Eigentümer: DAV-Sektion Main-Spessart

Pächter: Martin Leichtfried

Kontakt: 0043/5358/2262 - oder über die Homepage der Sektion

Bewirtschaftung: ca. Mitte Mai bis Mitte Oktober - ansonsten Winterraum mit 12 Schlafplätzen (AV-Schloß)

© Markus Stadler 1999 - 2019 | All rights reserved

Kontakt | Impressum | Sponsoring

Ortovox
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. | Datenschutzerklärung