Markus Stadler

Klettern an der Kopfkraxen (2178 m)

Die Südwand der Kopfkraxen
Die Südwand der Kopfkraxen

Die Kopfkraxen ist nach Westen ein steiler Grasberg, der nach Süden mit einer stark gegliederten, aber steilen 400 m hohen Wand abbricht. Durch sie führen einige der beliebtesten Kletterrouten im Wilden Kaiser.

Normalweg: Vom Jägerwirt folgt man dem Weg in Richtung Treffauer bis zu dem kleinen Wasserfall unterhalb des Schneekares. Hier biegt man links ab und quert am Weg nach Westen, bis rechts der Wiesbergsteig zum Sonneck abzweigt. Über die steile Wiese geht es hinauf zum höchsten Punkt der Kopfkraxen.

Übersicht über die Kletterrouten


Routenname E-Bew. Sterne Begehungen Schwierigkeit
Schee steil (8/A0) E2- 7-, 7, 7/A0, 8-/8
Länge: 95 m Zeit: 2 h Expos.: S Ebg.: K. Zehetner, A. Eckenberger 2010
Opa Highway (6+(6-/A0)) E1+ 3, 4, 5-, 5, 5+, 5+, 5, 5, 5+, 6+, 5+, 4, 5, 1-2
Länge: 400 m Zeit: 3-4 h Expos.: S Ebg.: H. Haselsberger, H. Zott 2014
Via Romantica (6+) E2 15 SL bis VI+
Länge: Zeit: 4 - 5h Expos.: S Ebg.: H.Haselsberger, H. Zott 2001
Gemini (7+) E2- 7-, 5-, 6+, 1, 4, 2, 7+, 6-, 1, 5, 5, 2, 3
Länge: 470m Zeit: 5-6h Expos.: S Ebg.: H. Haselsberger u. Gef.
Blue Moon (6+) E2- 14 SL bis VI+
Länge: 560 Zeit: 4 - 5h Expos.: S Ebg.: H.Haselsberger, H. Göbel 2005
Clear Water (7+) E2- 5+, 6, 5, 6+, 4, 7, 7-, 6+, 3
Länge: Zeit: 3h Expos.: S Ebg.: H.Haselsberger, H. Zott 2003
Kraxengrat (4-) E2 1 SL 4-, meist 3 und 2
Länge: 700 Zeit: 4 h Expos.: S Ebg.: H. Haselsberger u. H. Zott 2002