Markus Stadler

Skitouren-Stützpunkt Südtirol

Langtaufererhof, Kappl (1870 m)

Komfortabler Talstützpunkt in den westlichen Ötztaler Alpen.

Die Ötztaler Alpen erstrecken sich im Westen bis zum Reschenpass. Dort führt das Langtauferertal - schon auf Südtiroler Seite - von Westen hinein ins Herz der Gebirgsgruppe. Während den Talschluss oberhalb von Melag Eisriesen wie Weißkugel oder Weißseespitze umrahmen, finden sich talauswärts durchweg gletscherfreie Berge mit oft skitauglichen Hängen. Gleichzeitig hat sich die Lifterschließung in diesem ruhigen, abgelegenen Tal nicht bewährt, so dass das kleine Skigebiet Maseben 2014 seinen Betrieb eingestellt hat. Es handelt sich also um ein sehr ursprüngliches Paradies für Tourengeher mit vielfältigen Möglichkeiten. In meinem Blog hab ich einen ausführlichen Bericht zu unserem letzten Besuch im Januar 2018 geschrieben.

Das Quartier:


Vier-Sterne-Hotel in hochalpiner Landschaft - der Langtaufererhof in Kappl.

Das Hotel Langtaufererhof ist eine ausgesprochen komfortable Unterkunft die auch verwöhnten Tourengehern keine Wünsche offen lassen wird. Das Vier-Sterne-Hotel bietet neben ausgezeichnetem Essen, komfortable Zimmer und einen umfangreichen Wellnessbereich. Man wird hier zwar keinen Low-Budget-Skitourenurlaub verbringen können, aber für das gehobene Angebot sind die Preise absolut fair. Neben einer hervorragenden Küche besticht die Unterkunft mit allerlei Entspannungsmöglichkeiten - von der Panoramasauna über den Whirlpool auf dem Dach bis hin zum "Alpine-Silence-Raum", wo man bei schöner Aussicht zum Beispiel in Ruhe ein gutes Buch lesen kann.

Anreise

Den Reschenpass erreicht man von Norden über das Oberinntal / Landeck und Pfunds bzw. von Süden aus Meran über den Vinschgau. Wenig südlich der Passhöhe zweigt im Dorf Graun am Reschensee die gut ausgebaute Straße nach Osten ins Langtauferer Tal ab. Nach knapp 10 Kilometern erreicht man kurz vor dem Ende der befahrbaren Straße das Hotel Langtaufererhof.

Das Tourengebiet:

Der Tourengeher wird hier von keinen Skigebieten und Seilbahnen gestört. Wer trotzdem mal auf die Piste möchte, hat talauswärts (auch mit Shuttlebus) in der Nähe des Reschenpasses die Auswahl aus mehreren Skigebieten (Schöneben, Nauders). Kinder oder weniger ambitionierte Pistenfahrer können sich vom Wirt der Masebenhütte mit dem Ratrac nach Maseben hinauffahren lassen, wo ein längerer Schlepplift zur Verfügung steht.

Sensationell hingegen sind die Skitourenmöglichkeiten. Direkt vom Hotel aus kann man die eher einfacheren Hochwintertouren auf den Südhängen angehen. Es locken zahlreiche Firn- und Hochwintertouren zu zwar unbekannten, aber lohnenden Zielen wie Matscher Winkelspitze (3045 m), Tscheyer Scharte (2807 m), Großer Schafkopf (3000 m), Glockhauser (3025 m), Radurscharte (2872 m), Hennesiglspitze (3144 m) oder Weißseejoch (2960 m).


Blick auf die schönen Südhänge über dem Langtauferer Tal.

Ebenfalls direkt vom Hotel aus kann man die nordseitigen Routen gegenüber angehen. Der Aufstieg zur Masebenhütte über die ehemalige Pistenschneise ist sogar recht lawinensicher und auch bei kritischen Bedingungen als nette Ausweichtour machbar. Wem die 450 Höhenmeter zu wenig sind, der kann  rechtshaltend auf den "Hausberg" einen Vorgipfel des Schwarzkopfs weitersteigen, was auch meistens machbar ist. Sichere Bedingungen hingegen erfordern die anderen Skigipfel oberhalb Maseben: Tiergartenspitze (3068 m), Mitterlochspitze (3167 m) und Falbanairspitze (3199 m) - drei absolute Klasseskitouren, die bei sicheren Bedingungen oft guten Pulverschnee bieten.

Nachdem der Talschluss-Parkplatz bei Melag nur rund 800 m entfernt ist kann, kann man das Auto auch für alle anderen Touren taleinwärts auf dem Hotelparkplatz stehen lassen. Entlang des Forstwegs auf der Schattenseite des Tales läßt sich oft noch bis weit ins Frühjahr bis 3 Minuten vors Hotel abfahren. Als Ziele stehen einige der besten Skihochtouren der Ostalpen zur Auswahl: Freibrunnerspitze (3355 m), Äußerer Bärenbartkogel (3471 m), Innerer Bärenbartkogel (3557 m), Weißkugel (3739 m), Weißseespitze (3500 m).

Damit aber noch nicht genug. Mit rund 20-30 Minuten Fahrzeit erreicht man viele weitere Ausgangspunkte für lohnende Skitouren und nachdem man sich hier direkt an der Wetterscheide am Alpenhauptkamm befindet, kann sich das bei Schlechtwetter lohnen um dem schönen Wetter etwas entgegen zu fahren, zum Beispiel ins Tourengebiet der Sesvennahütte, ins Münstertal oder nach Nauders. Rund um den Reschenpass gibt es auch zahlreiche Skitouren in mehr oder weniger lichten Wald, die sich gut für Schneefalltage eignen.


Tief verschneite Winterlandschaft beim Aufstieg zum Glockhauser.

Kontakt

Langtaufererhof
Familie Josef Thöni
Kappl 3,
I-39027 Graun im Vinschgau (BZ), Südtirol

Telefon +39-0473-633-551

Homepage: www.langtaufererhof.it

Skitourenführer Ötztaler Alpen

Skitourenführer Ötztaler Alpen von Jan Piepenstock aus dem Panico-Verlag. Er beschreibt alle Skitouren im Ötztal, Pitztal, Kaunertal und in den Nauderer Bergen [weiter...]